Sonntag, 20. Juli 2014

Like Ice in the Sunshine...

Nur kurz bevor die Hitze wieder mein Hirn am Denken hindert...

Was passiert wenn man folgende Zutaten in eine häßliche laute Maschine tut und gespannt 40 Min wartet?



Richtig. Es gibt lecker Eis! Um genau zu sein ein lecker "Frozen Joghurt-Sahne Blaubeer Eis" (trendy hmmm? ^^). Wir haben uns Gestern eine Eismaschine gekauft und waren natürlich, auch wegen des Wetters, erpicht darauf sie sofort auszuprobieren. Die Rezepte die wir dazu fanden hatten aber alle irgendwas mit einkochen und danach 5 Stunden kalt stellen zu tun und waren mir mal deutlich richtig zu lang. Bis ich dann auf dieses kleine einfache Rezept im LCHF-Forum gestossen bin.


375 Sahnejoghurt
175 ml Sahne
Stevia nach Geschmack
Himbeeren
Vanille
Der für uns rettende Hinweis kam dann in der Herstellungsbeschreibung denn wir hatten leider keine Himbeeren da ;-) Auf jeden Fall ist die Zubereitung denkbar einfach. Sahne steif schlagen. Yoghurt, Vanille und Stevia vermischen.
An dieser Stelle sei erwähnt das Stevia nicht LCHF konform ist (Bevor es wieder jemand anders tut :-)) wir allerdings auch kein Stevia benutzt haben, da es uns persönlich nicht schmeckt. Unsere Alternative seht ihr in der weißen Dose (Die nicht beschriftete weiße Dose ;-)) und wird nicht verraten. Findige Leser kommen aber vermutlich mühelos von selber drauf.
Jedenfalls noch die Sahne unter die Joghurt Masse heben, abschmecken und fertig. Ach ja die Beeren (Welche auch immer ihr nehmt) pürieren und nach belieben der Joghurt-Sahne Maße beifügen (In Streifen, komplett vermischen, oder wenn ihr eine Eismaschine habt, erst 5 Min vor Fertigstellung dazu geben, dann sieht das auch sehr lustig aus.
Thats it!
Eis war wirklich sehr lecker und sah dann am Ende so aus.


Lecker? Also zumindest die 5 beglückten Personen fanden es sehr lecker, wobei es meiner Oma nicht süß genug war.

So bevor ich jetzt in den Pool springe an dieser Stelle noch meinen Dank an Nicole Lindborg für ein wirklich tolles Forum und eine mehr als informative Webseite und einen Dank an die Forenuserin Lilawolke von der das Rezept stammt, welches an dieser Stelle *Klick* noch im Original bewundert werden kann.

Fröhliches schwitzen und einen schönen Sonntag,

-Michael

Kommentare :

  1. " Lilawolke von der das Rezept stammt, welches an dieser Stelle *Klick* noch im Original bewundert werden kann. "
    Kein link in Sicht, klick klickt nicht, schade :-(
    Lieben Gruß
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jutta,
      danke für den aufmerksamen Hinweis. Irgendwas hat vorhin nicht richtig hingehauen mit meinem Blog. Anyway. Hier ist er nun der Klick. :) Da fällt mir ein ich hab noch ein kleines bisschen Resteis von Gestern im Froster :-) Ich bin dann mal weg...
      Viele Grüße,
      Michael

      Löschen
  2. Was ist das genau für ein tolles Gerät das aus Zeugs Eis zaubert. Wo bekommt man das und was muss man dafür löhnen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Marie,
      wie bist du denn auf den alten Post gestossen? Ist der dir gerade angezeigt worden oder so? Ich war in dem Post hier gerade gewesen um mir das Eisrezept zu holen. :)
      Die Eismaschine ist aus der Metro und war damals im Angebot für knapp 100,- € ansonsten kostet die um die 200,- € weil die ein eigenes Kühlaggregat hat.Da muss man die Eismaße nicht vorher kalt stellen, total praktisch.

      Löschen
    2. Der Beitrag wurde mir bei G+ gestern im Stream angezeigt. Hab gar nicht gemerkt dass der schon älter ist XD.

      Löschen