Donnerstag, 12. Februar 2015

Fett: Top 10


Hallo Ihr da draußen,
heute schreibe ich mal über ein sehr wichtiges Thema, welches uns aber manchmal so richtig ins stolpern bringt:

Mehr Fett - ich schaff das nicht!


Eine Kollegin von Michael fragte ihn mal vor einiger Zeit, wie sie mehr Fett ins Essen bekomme...
Naja, wenn ich mal so an unsere Anfänge zurückdenke, dann kann ich diese Frage aber so was von nachvollziehen. Ging uns nicht anders, dass wir händeringend versuchten mehr Fett ins Essen zu packen...UND es geht uns manchmal heute noch so. Wir wussten überhaupt nicht, wo wir anfangen sollten und waren total unsicher. Wir machten viele Fehler und hatten so manche Tage Hunger oder aber aßen zu viel Fett und dann kam dieses eklige fettsatt... Nicht schön kann ich Euch sagen. Aber es pendelte sich ein, wir lernten auf unseren Körper zu hören.

Am Anfang fällt es schwer, die Signale des Körpers zu verstehen, viele können die Signale ja gar nicht mehr hören ;) Alles normal, denn wir leben in einer völlig übersättigten bunten Welt und eine super tolle Werbung jagt die nächste. Ein völliges Überangebot an Nahrungsmittel... Und es wird uns vermittelt, dass wir das alles brauchen. Schlimm oder? Wir müssen lernen, uns auf die Grundnahrungsmittel zu konzentrieren und die vielen bunten Lockangebote der Werbung so weit es geht zu ignorieren. DANN hört man auch wieder rechtzeitig, wenn der Körper Hunger hat oder fettsatt ist oder, oder, oder... (siehe auch Post: Fett - in einer Zeit vor unserer Zeit) Das ist es, wo man hinkommen sollte. 
Aber nach fast einen Jahr in der Ernährungsumstellung, denkt man immer weniger darüber nach - es klappt meistens einfach. Man setzt das Essen so zusammen, dass es passt und satt und glücklich macht. Ganz automatisch denkt man in die richtige Richtung. Der Körper reguliert sich und verlangt nur noch das, was er auch wirklich braucht. Ihr haltet Euer Gewicht, ohne viel darüber nachzudenken. Wenn Ihr aber abnehmen wollt, dann solltet Ihr Eure täglichen Werte im Blick haben. Ein Tipp von uns: versucht ein Ernährungstagebuch (wir benutzen FDDB) zu führen und somit die tägliche Summe der Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette unter Kontrolle zu haben. Vorher ist das Gegessene nur ein Gedanke, der schnell in Vergessenheit geraten kann. Aber wenn man's aufschreibt wird's wahr. Man kann's dann weniger ignorieren. Probiert's mal aus. Es hilft uns wirklich immer wieder, sozusagen im "Programm" zu bleiben oder nach Schlumpertagen wieder reinzukommen. Wir geben im FDDB auch viele unserer selbst entwickelten Rezepte ein und rechnen diese durch. So können wir genau sagen, was eine Portion an Nährwerten hat. Wer mehr darüber wissen möchte, wie sich seine eigenen Werte errechnen und wie das Zusammenspiel von Kohlenhydrate, Eiweiße und Fettes ist, sollte mal diesen Beitrag von Annika lesen .."LCHF Anfänger". (Wirklich hochinteressant und super geschrieben :)

So jetzt habe ich hier unsere ganz persönlichen Erfahrungen zum Thema Fett in eine Liste geschrieben. Vielleicht könnt Ihr ja einige von diesen Tipps verwenden:



Unsere Top 10 - Wie bringe ich mehr Fett in mein Essen?

1. Esst Butter 
  - keine Margarine mehr
  - Braten und Backen mit Butter
  - Kräuterbutter selber machen – immer ein Vorrat im Kühlschrank haben oder
    portionsweise einfrieren

2. Immer Vollfett
-   egal welches Nahrungsmittel, es sollte immer vollfett sein -  nie mehr „fettreduziert“
         - Käse, Sahne, Quark, Joghurt usw.
         - Fett ist ein Geschmacksträger und Ihr benötigt keine anderen Zusatzstoffe mehr
           (meist auch keine Süßstoffe oder Aromen, probiert es pur oder mit Gemüse/Beeren)

3. Aufläufe + Gratins backen
  - Gemüse mit Käse überbacken
  - kann auch gern in Sahne baden
  - dann als Beilage oder vollwertige Mahlzeit

4. Gute Öle
  - verwendet gute Öle, z.B. aus Ölmühlen
  - diese Öle sind gesünder und schmecken viiieel besser z.B. pur auf Salate
  - kann man auch einfach über Speisen tröpfeln, für den besonderen Geschmack

5. Brühe einfrieren
  - Brühe-Reste (z.B. vom Hühnerfrikassee oder Knochen auskochen für Eintöpfe o.ä.) in
    Eiswürfeltüten füllen und einfrieren
  - Brühe-Würfel als Geschmacksbasis für Soßen u.a. nehmen – gibt Fett und Geschmack

6. Vorräte im Kühlschrank – Snacks wenn der Hunger früher an die Tür klopft
  - Hart gekochte Eier
  - Vollfett-Käse-Scheiben
  - Camembert
  - Wurst-Scheiben
  - Bockwurst/Wiener
  - Mayonnaise
         - aus all diesen Zutaten kann man sich Käse-Wurströllchen schnell zubereiten
         - kann auch mal ein schnelles Abendessen sein (--> Post – Daily Meal #3)
            - hierzu Wurst und Käse um den Camembert rollen, Passierte Tomaten würzen,
              Creme fraiche einrühren alles zusammen in eine Auflaufform geben und mit
              geriebenen Käse bestreuen – überbacken. FERTIG ist der Rumfort-Auflauf :)

7. Fleisch und Wurst mit Fettgehalt
  - eher fetthaltigere Fleischsorten wählen, wenn man Mühe hat, über die restlichen Zutaten
    das Fett ins Essen zu bekommen
 - Hähnchen IMMER mit Haut zubereiten – ist doch das beste daran
         - gebraten/gebacken, eine wunderbare knusprige Angelegenheit
         - gekocht, gibt es eine wunderbare Brühe
         - nach dem Kochen kann man die Haut noch in Fett ausbraten und z.B. über einen
           Salat als Topping geben

8. Butterkaffee (Link in unsere Rezepteecke)
  - unser Frühstück
  - vertreibt die Müdigkeit - ist wie ein Kick für den Kopf
  - gibt ausreichend Energie bis zum Mittag

9. Fette Dressings/Saucen
  - Dressings und Saucen bereichern und verfeinern so manches schnell zubereitetes Essen
    (wie Wiener, Fritta, Salat, Käse-Wurstrollen u.a.)  - sollte man immer auf Vorrat haben

         - Dressings lassen sich relativ schnell aus Majo und Schmand (Sudda-Dressing)
           oder auch aus Essig und Öl  + Gewürze herstellen
         - Coctailsauce …..ist eine herrliche Sauce zu allem
             - Rezept: viel Majo, etwas Tomatenmark und etwas Sherryessig (oder Cognac und 
               etwas normaler Essig) verrühren und mit  Xucker, Pfeffer, Salz, Cayenne,
               Paprikapulver würzen - FERTIG !
         - Sauce Béarnaise – ich liebe sie
           (und wenn’s schnell gehen soll, nehme ich auch mal die fertige Sauce von Thomy -
           passt von den Nährstoffen und schmeckt –  dies sind dann unsere seltenen kleinen
           Helferlein ;)

10. Chia-Samen – unser Schnell-Rühr-Pudding
  - Pudding und Desserts mit Chia-Samen zubereiten
         - hierfür die Chia-Samen in eine beliebige Flüssigkeit (Joghurt, Milch, Mandelmilch –
           ist besonders lecker) rühren und quellen lassen
          --> Rezept Chia-Pudding

Was auch sonst immer hilft ist: Informationen sammeln, sammeln und nochmals sammeln! Lasst Euch von Leuten die diese Ernährungsweise schon länger machen inspirieren und helfen. Es gibt so viele da draußen, von denen man lernen kann ;)

Greift zu! Fette wie Butter, Sahne, Öle und Co. sind unsere gesunden Sattmacher! Ihr werdet merken, dass sich die Portionsgrößen und auch die Zusammenstellung Eures Essen schrittweise verändert. Von weniger Kohlenhydrate zu mehr Fett....Überlegt: Was esse ich momentan und was kann ich davon verbessen. Und denkt daran, wenn man den Energielieferanten Kohlenhydrate größtenteils weglässt oder reduziert, braucht der Körper eine andere Energiequelle - FETT!
Stellt Euch mal vor, Ihr wollt mit dem Auto wegfahren und packt alles ein was Ihr wollt, außer Benzin! Fährt euer Auto dann? Nein! Was nutzen Euch denn die ganzen anderen netten Sachen, wenn Ihr den Brennstoff um vorwärts zu kommen, zu Hause lasst – NIX !!

In diesem fetten Sinne,
wünsche ich Euch eine schöne Restwoche

Eure Kathrin

Kommentare :

  1. Danke für die Aufstellung und auch die Tipps für den kleinen Hunger, wenn er dochmal noch kommt.
    Jetzt hab ich eher ne Idee wie ich das fett in passender Menge ins essen bekomme.
    Danke schön.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne ;) hat zwar ne Weile gedauert aber du warst damals der Initiator für den Post...
      Bis Morgen, schönen Feierabend!

      Löschen
  2. Danke für die tollen Anregungen! Gerne ergänze ich um mein Lieblingsfrühstück: Chia-Samen, Sahnequark mit einem extra Schuss Sahne und manchmal auch einem EL Kakao. Super lecker, schmeckt nicht nach Fett und hat trotzdem nen tollen Wert und macht satt.

    Liebe Grüße
    Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana,
      ja das hatte ich heute auch zum Frühstück :) Ich hatte aber anstatt Kakao nen Schuss pürierte TK-Erdbeeren untergerührt. Auch wirklich sehr lecker und total sättigend.

      Liebe Grüße
      Kathrin

      Löschen