Dienstag, 17. März 2015

Daily Meal #28 und #29

Guten Morgen ihr und ein dickes sorry, 

Ich habs gestern echt nicht geschafft, erster Arbeitstag, gleich wieder von 0 auf 100... Abends bin ich dann nach dem Essen schlicht und ergreifend auf der Couch zusammen gebrochen und hab mich dann noch rüber geschleppt ins Bett.
So viel besonderes gibt es auch gar nicht zu berichten. Ich will euch auch weniger mit irgendwelchen Vorsätzen beschallen, die dann am Ende doch nicht so passieren wie vorgenommen. Nur soviel ja wir sind wieder drin im LCHF und es war echt richtig schwer. Ich hab ebend als Antwort auf Barbaras Kommentar schon erwähnt, das nächste Mal suchen wir uns einen Urlaubsort aus, wo wir die Landessprache kennen und/oder der mehr LCHF Konform ist. Mal gucken ;) Ich hab diesmal richtig zu tun, der Körper wehrt sich massiv dagegen auf seinen geliebten Zucker zu verzichten. ABER ER MUSS!
Ansonsten habe ich aktuell noch auf dem Schirm, die Haushaltskosten für Februar (Hatten wir uns extra mit in den Urlaub genommen, und unbearbeitet wieder mitgebracht ;)), mein "perfekter Tag" Projekt und natürlich der Umzug nach Wordpress... Also alles nicht vergessen aber wir können (Vor allem ich) nicht so massiv viel Zeit in den Blog stecken wie ich gerne wollen würde, zumal wir jetzt auch wieder im Hausmodernisierungsmodus stecken (Andere Geschichte...)

Ok, nichts desto trotz liefere ich euch jetzt nun für zwei Tage die Essenspläne, in der gewohnt entspannten Art :)

Vorgestern gab es zum Frühstück die geballte Power aus 500ml Butterkaffee... Lecker lecker sag ich euch...

Mittags hatten wir Leberkäse gebraten UND überbacken, mit Speckbohnen und lecker Spiegelei.


Abends gab es überbackenen Blumenkohl mit Bouletten auch sehr lecker...

Gestern liest sich ganz ähnlich wie Vorgestern, Morgens einen Butterkaffee und Mittags das Abendessen von Vorgestern...


Abends hatten wir dann Eiweissbrot mit Hackepeter, Tomate-Mozzarella und 36 Monate alten Parmesan aus Rom (und nen Briekäse ausm Aldi ;))

Also ihr seht, wie oben schon beschrieben, der souveräne Neustart hat nicht ganz so hingehauen, ich hab wirklich körperliche Entzugserscheinungen bekommen, und so schleichen wir jetzt die KH Stück für Stück aus dem Körper und sind dann hoffentlich ganz bald wieder in der Ketose.

Schaut mal hier, kam gestern im Fernsehen: Erythrit, Süßstoff der Zukunft? Nicht uninteressant der Artikel. Ich möchte aber noch mal (Immer mal wieder) darauf hinweisen, das Erythrit nicht unbedingt zu den Lebensmitteln gehört die man mit LCHF in Einklang bringen kann. (Auch wenn ich es ab und an selber benutze ;))

So das soll es von mir für Heute gewesen sein, geniesst die Sonne ich hab gehört rechtzeitig zum Wochenende hat sich das Thema wieder erledigt.

In diesem Sinne,
Michael

Kommentare :

  1. Hi Michael, was Du da schilderst, ist für mich der beste Grund, gar keine Ausrutscher mehr zuzulassen. Meiner Meinung nach ist ja Italien, wenn man mal von den Pasta absieht, ein ausgesprochenes LCHF-Land. Aber diese hässlichen Nebenwirkungen von Zuckermissbrauch kenne ich auch. Nur ein winziges Stück Kuchen und mein Magen fühlt sich eine Nacht lang wie von Messern durchbohrt. Muss man sich nicht antun. Aber Ihr schafft das schon, da bin ich ganz sicher.
    Liebe Grüße und danke für Deine (leicht verspätete) Antwort!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara,
      ja da hast du völlig Recht wir gehen auch immer mehr zu dem Punkt hin wo wir einfach gar keine Ausnahmen mehr machen wollen. Das was du da beschreibst ist bei Kati auch immer ganz schlimm... Ich vertrage es meist etwas besser aber bei mir ist dann richtig mies wenn ich die wieder los werden will, die KH also von daher... Am besten gleich sein lassen.
      Liebe Grüße,
      Michael

      Löschen