Mittwoch, 29. April 2015

Einer dieser Tage

(oder zwei, oder drei...) 

Hallo ihr da draussen,

Die letzten Tage waren so "komische" Tage, kennt ihr das? Du wachst auf und hast einen dicken Kopf, bist träge, müde und hast den ganzen Tag einfach nur Appetit und Hunger. Vorgestern ging es mir so und Gestern ging das nahtlos weiter. Am Montag bin ich noch ziemlich verwirrt und panisch rumgerannt und hab immer überlegt "Was haste denn falsch gemacht am Wochenende, hast doch gut im Limit gelegen, is ja komisch" Halt solche Gedanken, kennt ihr sicherlich auch. Als es dann Gestern nicht besser wurde und ich aus allen möglichen Ecken ein ähnliches Mimimi zu hören bekommen habe, fiel mir dann auf, dass es wohl am Wetterumschwung liegen könnte. Wie gesagt "könnte" denn ein Restzweifel bleibt. Anyway ich denke ich habe auch diese beiden Tage relativ glimpflich überstanden, trotz Appetit und Heißhunger. Naja wirklich Appetit und Heißhunger war es nicht mal, eher so eine innere Unruhe jetzt was essen zu wollen. Schwer zu erklären. 

"So what, solche Tage passieren, einfach aussitzen"

Uuuuund dann machte es wieder "BAM"!
Ich finde es immer wieder faszinierend aus welchen unerwarteten Ecken so Motivationsschübe kommen. Also ich musste jetzt nicht wieder voll motiviert werden, so wie Letztens, als ihr mir so traumhaft toll wieder auf die Beine geholfen habt mit euren Kommentaren. Aber so ein kleiner Tritt a la "Spielt keine Rolle was warum und wieso, TU ES EINFACH!" war schon schön. Habt ihr Gestern das Special von Extrem Schwer gesehen? Ich hab es schon an diversen Stellen erwähnt, nur für den Fall das es wer noch nicht mitbekommen hat, ich bin ein Riesenfan von Torsten Prix. Mich hat letztes Jahr die Sendung mit ihm unheimlich bewegt, Ja die Folge mit ihm im letzten Jahr war quasi die Ursuppe des Ganzen hier, aber ich glaub ich wiederhole mich. Ihn Gestern wiederzusehen hat mich wieder so sehr an die Gedanken und Gefühle erinnert die in mir unterwegs waren damals. Kann ja nur gut sein oder?

Ok noch was anderes, ich hatte euch ja angedroht euch zu erzählen (bzw. zu zeigen, zu erzählen gibt es da nicht soooo viel) was aus den Küchenabfällen geworden ist. Klar Spargelcremesuppe, war aber klar oder?


Ich gebe euch mal den Link zur FDDB Liste M+K Low-Carb Spargelcremesuppe hier mit. Ich denke mal das "Rezept" muss ich euch nicht wirklich dazu pinseln oder? Wenn doch dann gebt kurz laut dann schreiben wir das zusammen, müssten eh mal wieder ein paar Rezepte hier rein bringen, sonst wird uns noch unsere Kategorisierung als Food-Blogger aberkannt ;).
Die Suppe war echt megapornolecker kann man nicht anders sagen, aber worauf ich gerne noch mal hinweisen möchte ist der Tipp mit rohem Ei und Schweinekruste zu panieren. Meine Güte war das lecker. Chicken Wings sind einfach mal der Kracher und das Schnitzel vom Sonntag (1 war noch übrig) haben wir Montag ganz kackfrech in Streifen geschnitten und noch mal paniert und knusprig gebraten. Ich fang schon an zu sabbern während ich das hier rein schreibe... :)

Gott sei Dank hatte ich nicht sooooo nen großen Hunger, so daß ich vorher noch auf den Auslöser drücken konnte und dieses nette kleine Bildchen dabei heraus kam:

Und es schmeckte noch besser als es ausgesehen hat ;)
So, noch was für auf den Weg? Geht zum Sport! :D Ich will jetzt auf jeden Fall mein Sportpensum wieder erhöhen, welches ja aktuell bei 1x die Woche liegt... Jetzt nehm ich erstmal 2x die Woche in Angriff. Und wie sagte Patric Heizmann? "Streber dürfen auch 3x" ;)

In diesem Sinne,
Michael

Montag, 27. April 2015

Matsch im Kopf

...oder wenn das Hirn noch im Wochenende ist.

Hallo alle miteinander, 

wie geht's euch? Hattet ihr ein schönes Wochenende? Wir hatten ein sehr turbulentes Wochenende, wobei es essenstechnisch ziemlich gut lief. Also ich würde mal behaupten das es sehr gut gelaufen ist. Keine Ausnahmen in Richtung Kohlenhydrate und was Nachbauten betrifft hatten wir auch nur eine Ausnahme (Na sagen wir 1 1/2), die wir dadurch kompensiert haben, das wir etwas Torte anstelle des Mittags gestern gegessen haben. Es gab mal wieder diesen abartig leckeren Strawberry Cheesecake der wirklich lecker ist und wirklich wenig KH hat und im Original von der Kochfee kommt. Das Einzige an dem Ding was quasi Nachbau ist, ist der dünne Boden (Den wir widerum ersetzt haben durch diesen hier). 

Die Erdbeeren waren alle ;) Deswegen ein Rasberry-Cheesecake letztendlich
Mittlerweile höre ich auch aus allen Ecken, dass es den Leuten genauso matschig geht wie mir, wenn nicht sogar noch schlimmer. Also gehe ich jetzt mal davon aus, dass es am Wetter liegt, evtl. noch am Schlafmangel (Hatten Gestern Abend/Nacht noch einen Taxi Service zu erledigen, ich sag nur "Wenn Kinder reisen...").
Ansonsten läuft es recht gut. Ich hab am Wochenende sogar weiterhin immer fleißig Wasser getrunken, außer halt Abends ein Gläschen Coke Zero/Selter. Naja für mich ist das schon ein riesen Fortschritt wenn man sich mal so im Nachhinein überlegt, was ich täglich für einen Coke Zero Konsum hatte.
Eins muss ich noch loswerden, zum Abendessen hatten wir Gestern saisonbedingt Spargel mit Sauce Hollandaise *Schleck* und paniertes Schnitzel (Kati hatte paniertes Federvieh). Bisher haben wir, wenn wir paniert haben, immer eine Parmesan Kruste gezaubert. Ist sehr lecker, aber auf die Menge betrachtet echt mächtig parmesanig im Geschmack. Irgendwie schmeckt alles nur noch nach Parmesan irgendwann, also auch wenn man Parmesan liebt (So wie ich) irgendwann wird es einfach zu viel.
Lösung? Keine Lösung... Bisher! Beim letzten LCHF-Berlin Treffen (Uns gibt es jetzt auch als Facebook-Gruppe)  letzte Woche Montag hat uns die Martina vom Martinello eine geniale und einfache Lösung präsentiert (Ich bin relativ sicher das auch sie die irgendwo aus dem LCHF Forum hat oder so, kann ich aber nicht beurteilen, deswegen nenne ich sie hier jetzt als Quelle ;)). Und zwar nimmt man einfach ne Packung von diesen Schweinekrusten die man im Chipsregal findet (Es gibt da tatsächlich welche die nur Schweinkruste und Salz als Zutaten beinhalten) und häxelt die klein. Thats it! Fleisch einmal ins Ei, einmal in die Kruste, ab in die Pfanne. So einfach kann Kochen sein. Ich kann euch sagen das Ergebnis kann sich sehen lassen und ist saulecker. Eigentlich noch besser als das Original.


Btw: Hähnchenbrust lässt sich damit super in Chicken Nuggets verwandeln. Also wenn ihr das noch nicht kennt: Ausprobieren!
Allerdings gab es auch da einen kleinen Wermutstropfen, wir wollten uns an einer echten selbstgemachten LCHF - Sauce Hollandaise versuchen mit reduzierter Weisswein tralala und so richtig wie beschrieben. Hat leider nicht geklappt, also hat irgendwie schon geklappt hat nur total anders geschmeckt und war ziemlich dünn. Wir haben dann etwas nachgeholfen mit einer Packung na ihr wisst schon was ;) Beides zusammen hat dann wieder sehr lecker geschmeckt. Aber wir bleiben drann, denn das erklärte Ziel ist es irgendwann gänzlich ohne solche Soßenpackungen auszukommen.

Gut ok, das soll es für heute gewesen sein, ihr seht läuft alles, naja manchmal ist halt einfach einer dieser Tage, geht auch vorbei. Ich überleg mir schon wann ich diese Woche meinen perfekten Tag mache, da freu ich mich schon regelrecht drauf.

Was es mit diesen Küchenabfällen auf sich hat (Kann sich die Ein oder Andere sicherlich auch so schon denken) verrate ich euch beim nächsten Mal.


In diesem Sinne, kommt gut in die Woche,
Michael

Freitag, 24. April 2015

Perfect Day - Well done

Tagchen alle miteinander,
so nun isses passiert, ich hab meinen ersten perfekten Tag einmal komplett durchgezogen! Bin ein klitzekleines bisschen Stolz auf mich :)
Ok Abends wurde mir das Durchhalten dadurch vereinfacht, dass ich nach dem Abendessen komatös auf der Couch zusammen gebrochen bin und mich quasi nur ins Bett umgelagert habe. Zu meiner Verteidung möchte ich anfügen, das die Woche ganz schön turbulent war. Aber sei es drum, heute fühle ich mich total frisch und munter, lt. Kathrin irgendwie "anders" als sonst... Weiss nicht, ob das jetzt mit dem perfekten Tag zusammen hängt oder mit dem vielen Schlaf. Ich geh jetzt einfach mal davon aus, dass beides mit rein spielt. Auf jeden Fall hat es echt gefetzt und ich mach nächste Woche ganz sicher wieder min. einen. Ich möchte es auch langsam angehen lassen.
Wenn ich jetzt hier großspurig verkünde das ich nächste Woche einen drauf setze und ZWEI perfekte Tage mache, hat das schon wieder so einen komischen Beigeschmack, das möchte ich nicht haben. Easy going wird schon werden. Ist ja nun nicht so, dass ich mich an den anderen Tagen komplett falsch ernähren würde, aber das abendliche Glas Coke Zero/Selter hat gestern echt kurz ganz schön gefehlt  (Bevor dann die Lichter ausgingen ;)).
Ach und NEIN ich hab die Notfallhand Nüsse nicht angerührt Annika ;), habe ich heute Morgen unangetastet wieder mit auf Arbeit genommen alles supi!

Also das war mein Tag (Essenstechnisch)

  • Zum Frühstück gab es den bereits erwähnten Butterkaffee.
  • Mittags wurden lecker Zucchininudeln (Da müssen wir noch an der Zubereitung arbeiten, obwohl nur 3 Min im köchelnden Wasser gezogen, waren die wieder zu weich) mit einer Hackfleich/Champignons/Sahne Soße. Sehr lecker, sehr sättigend.
  • Abends gab es dann auf Wunsch eines einzelnen Herren (Ihr dürft raten...) frischen Beelitzer Spargel mit ein klein wenig Grillgut und Sauce Hollandaise. 

Insgesamt bin ich lt. FDDB auf folgende Nährwerte gekommen Gestern:

Brennwert 7742 KJ (1849 kcal)
Fett 158,1 g Entspricht ca. 77% des Brennwertes.
Kohlenhydrate 23,3 g Entspricht ca. 5% des Brennwertes.
Protein 80,5 g Entspricht ca. 18% des Brennwertes.

Also für mich sieht das sehr gut aus, ich bin zufrieden mit mir. (Hab ich das schon erwähnt? ;))

Was nehme ich mit aus diesem Tag?
Ich weiss nicht genau was der Auslöser für diese mentale Fitness ist, ob es der ausreichende Schlaf oder der perfekte Tag war, auf jeden Fall fühlt sich das sehr Angenehm an und ich bin auf nächste Woche gespannt (Da versuche ich dann mal nicht Abends zusammenzubrechen ;)). Ich habe jetzt auf jeden Fall verinnerlicht, was mit den lieben Gewohnheiten gemeint ist. Denn das Grasen zwischen den Mahlzeiten (Vor allem Nachmittags und Abends) ist def. nur Gewohnheit. Ich hatte keinen Hunger und kein Appetit Gestern, aber ich hatte verdammt Lust was zu naschen. Ich bin auch da gespannt ob sich das einstellt wenn man diesen perfekten Tag regelmäßig wiederholt und ob man dann irgendwann da ankommt, das man quasi 7 Tage die Woche perfekte Tage macht, denn das wäre ja das erklärte Ziel oder? Wenn ich das schaffe schreibe ich Patric und frage ihn ob ich im Oktober wenn er in Berlin ist ein Interview für meinen Blog mit ihm bekomme, ist das ne Idee?

Ok dann wünsche ich euch jetzt mal nen schönes Wochenende, meins wird bestimmt toll, bisschen Sport, bisschen Gartenarbeit stehen auf dem Programm und bestimmt wieder viele Fotos knipsen.

Bis dahin,
Michael

Donnerstag, 23. April 2015

Perfect Day - Challenge Accepted

Guten Morgen alle miteinander,

Heute isses mal wieder soweit, ich versuche mich am Perfect Day! Ich fühle mich bereit dazu :D
Nur eins war heute Morgen komisch, ich bin mit Kreislaufproblemen wach geworden. So ein Gefühl als ob man Gestern gesoffen hat wie ein Eimer und nach dem Schlafen nur so halb nüchtern ist, kennt ihr das? Im Kopf dreht es sich ein bisschen und im Magen ist man ein bisschen Seekrank. Ganz merkwürdig. Hielt sich auch hartnäckig. Es wurde dann mit der Zeit besser (Dusche und an die frische Luft gehen haben geholfen) wirklich weg ging es aber erst nach dem "Perfect Day" - Frühstück.


Anyway nu is wieder alles schick und ich platze irgendwie schon wieder vor Energie im Kopf, der Butterkaffee wirkt.
Also Perfect Day, ich hab mir überlegt damit er wirklich perfekt ist:

  • Kein Zukerersatzsstoff
  • Keine Coke Zero
  • Ausreichend Wasser (2,5 - 3l)
  • 3 Mahlzeiten 
  • Keine Zwischenmahlzeiten (Ich hab für alle Fälle eine abgepackte Hand voll Nüsse eingepackt bekommen)
  • Kein Grasen am Abend
  • Ernährungstagebuch ohne wenn und aber
Wenn ich das alles hinbekomme, wäre das für mich ein perfekter Tag. Vieles da davon ist eh schon in den Alltag eingeflossen aber manches halt auch (leider) noch nicht.
Ich hab mir jetzt mal die Berechnungsformel aus Suddas Buch raus gesucht. Und wenn ich mich nicht dolle verrechnet habe (Annika korrigier mich bitte wenn dann) komme ich bei 1,82m Körpergröße auf folgende Werte:

  • Eiweiss: 82g - 123g
  • Fett: 140g -  210g
  • Kohlenhydrate: 20g - 30g
Am Heutigen Tage orientiere ich mich natürlich an den unteren Werten. Weil, ist ja der perfekte Tag.
Ich gebe euch dann Morgen ein Update wie es gelaufen ist. 

Hier bekommt ihr noch einen kurzen Vorgeschmack auf mein Mittagessen heute, das komplette Werk gibt es dann Morgen bei meiner Berichterstattung über den perfekten Tag zu sehen :)

So habt einen schönen Tag, geniesst die Sonne und geht mal vor die Tür (Was ja zwingend erforderlich ist um die Sonne geniessen zu können ;))
In diesem Sinne,
Michael

Montag, 20. April 2015

Michael fremdelt

Hallo ihr da draussen,

Ich hoffe ihr seit auch tatsächlich draussen bei diesem Bombenwetter, wobei es den meisten von euch vermutlich genauso gehen wird wie mir, ihr sitzt in nem Büro und schaut sehnsüchtig nach draussen.

Ich wollte nur mal von mir hören (lesen) lassen, is ja auch schon wieder Montag. Mir geht es sehr gut, das Essen ist vorwiegend also überwiegend LCHF tauglich. Eigentlich wenn ich das so richtig rekapituliere ausschliesslich. Ab und an gönne ich mir mal noch ein Glas Coke Zero/Selters Gemisch und eine Handvoll Nüsse aber das ist mittlerweile beides die absolute Ausnahme. Nachbauten gibt es momentan auch keine mehr und ich bin wieder mitten drinn in der Ketose. Kati meinte vorhin auch das sie das Gefühl hat, das es mir diesmal unheimlich leicht gefallen ist wieder rein zu kommen.

Allerdings habe ich mich immer noch nicht auf die Waage gestellt, ich weiss nicht, im Moment ist es gut so wie es ist, es gibt dem Ganzen so eine gewissen Unbeschwertheit. Ach ja Sport stand am Wochenende auch wieder auf dem Programm. Also Körperlich bin ich auch aktiver. Diese Geistige Aufgeweckheit hält nach wie vor an, ich weiss nicht wie ich es besser beschreiben kann, ich fühle mich als wenn mein Kopf irgendwie aufgewacht ist und jetzt powert wie ein blöder... Komisch und ungewohnt, aber gut!

Ich war am Wochenende auch echt fleissig, um mal die Kurve zu dem ominösen Paket aus dem letzten Post zu kriegen. Die Ein oder Andere hat es sicherlich erkannt, es war ein Douglas Paket. Ich hatte ja mal vor Ewigkeiten überlegt und wie immer hier vorschnell gepostet, meinen Blog allgemeiner zu gestalten und unter anderem auch Herrendüfte zu testen und darüber zu bloggen. Naja irgendwann haben Kati und ich uns dann überlegt, das das doch nicht hier rein passt und die Idee wieder verworfen. Irgendwann hat uns dann aber die Sarit von "InLovewithlife" angeboten, das ich meine Herrendüfte dort als Gastblogger veröffentlichen kann, da sie ja als Beautyblogger auch ab und an mal einen netten Damenduft testet.
Aus diesem Grund freue ich mich sehr euch nun heute meinen Gastblog zum Thema:

"[GASTPOST] Dior Homme Intense - Ein Klassiker der es in sich hat [Duft]


bei der Sarit vorzustellen. Ich würde mich freuen wenn ihr da mal vorbei schaut und euch das anguckt.


Danke Sarit, für die Möglichkeit mich einmal in einem Bereich zu probieren, der mir persönlich auch schon sehr lange am Herzen liegt, was ich im Laufe meines Lebens für Herrendüfte an Geld ausgegeben habe... :)
Ach ja von wegen James Bond, fast vergessen, naja der ist ja auch in geheimer Mission unterwegs. Mal gucken wie der Post da so ankommt wenn die Sarit mag dann kann ich das gerne ab und zu immer mal so einfliessen lassen. In der letzten Lieferung waren z.B. die beiden 007 Düfte mit enthalten als Duftprobe. Immerhin hat der Duft "007 - Quantum" einen Duftstar 2014 bekommen, also können sie nicht soooo schlecht sein, denke ich. Wie gesagt mal gucken wie das so ankommt und ob die Sarit da mehr von haben möchte ;)

So mal gucken was gibt es sonst noch neues... Am Samstag wurde so ne Gemüsedrehdings Maschine geliefert und so sind wir nun endlich auch in der glücklichen Lage Zucchininudeln zu machen, was wir (Ok die Kati wars) am Samstag Abends auch gleich in die Tat umgesetzt haben. Es gab lecker Zucchininudeln mit Bolognese und Reibekäse. Einfach aber saulecker...


Wird jetzt bestimmt öfters mal auf dem Programm stehen.
Heute Abend ist übrigens wieder LCHF-Berlin Treffen im wunderschönen Restaurant von Martina und ihrem Mann, im Martinello. Für Kurzentschlossene sind glaube ich noch Plätze frei, einfach noch hier: LCHF Stammtisch anmelden oder auch gerne mir per Mail oder Kommentar hier Bescheid geben.

So, das soll es Heute von mir gewesen sein. Geniesst die Woche, es soll ja Bombenwetter werden und geht ab und zu mal vor die Tür.

In diesem Sinne,
Michael

Freitag, 17. April 2015

Frühlingsgefühle und anderes Hochs

Jaaaaa ihr Lieben, bei dem Titel kommt ihr ins Grübeln was? ;)

Tag erstmal, soviel Zeit muss sein!

Ich wollte mich doch vor dem Wochenende noch mal melden und euch erzählen, wie es mir so ergangen ist. Gut! Um nicht zu sagen sehr gut.
Ich fuchse mich langsam wieder ein, also eigentlich fuchse ich mich deutlich schneller ein als ich gedacht habe. Ich bin mit dem obligatorischen Butterkaffee wieder unterwegs, schaffe es mittlerweile auf Arbeit die Coke Zero komplett weg zu lassen. Lediglich Abends Zuhause gönne ich mir noch eine Mische (Also 1/2 Coke Zero, 1/2 Selter). Das zwischendurch grasen habe ich naja besser im Griff als vorher, zwischen Frühstück und Mittag klappt das mittlerweile super, zwischen Mittag und Abendbrot noch nicht zu 100% aber deutlich besser als bisher. Wir haben jetzt aber auch ein weiteres Problemchen ermittelt welches es auszuschalten gilt. Die Zeitspanne zwischen Mittag und Abendessen ist einfach viel zu lang! Da liegen manchmal 7 - 8 Stunden dazwischen, das muss ich irgendwie verkürzen auf 4-5 Stunden.

Also ihr sehr es läuft und das Schöne dabei ist ich bin völlig tiefenentspannt. Dadurch das ich hier so nen Seelenstrip hingelegt habe und als Resonanz nur Verständnis, Mitgefühl und Aufmunterung zurück kam, setze ich mich selber nicht mehr unter Druck und ich merke in meinem Körper das die positiven Begleiterscheinungen anfangen sich zu zeigen. Das lässt mich das alles mit einer gewissen beschwingten Leichtigkeit angehen.
Ich hab auch seit Gestern früh irgendwie das Gefühl als ob mein Kopf fitter, wacher, aufmerksamer ist... Als ob die Kerze heller brennt :) Kann ich mich gar nicht drann erinnern, das ich das Gefühl vorher schon mal hatte.

Ich war auch seit letzter Woche nicht mehr auf der Waage, auch ein schönes Gefühl, ich bin versucht das Ding in die Garage zu verbannen, dann können sich die Mäuse wiegen wenn sie lustig sind. Eigentlich möchte ich auch gar nicht auf die Waage, um es mal wieder mit dem Herrn Heizmann zu zitieren: "Die Waage beschert uns eigentlich zu 70% nur unangenehme Erlebnisse, also wozu sich an so ein Ding binden? Weg damit..." Lieber zum Maßband greifen, aber auch das nur in Maßen. Mal gucken ob sich der Gedanke in mir festsetzen kann, das wäre auf jeden Fall ein weiterer Schritt zu einem entspannten Verhältnis mit dem ganzen Thema.

Damit das Ganze hier auch ein bisschen Farbe bekommt habe ich hier ein nettes Bild von unserem Abendessen, und ja mir ist bewußt das da angebratene Zwiebeln drauf sind, ich hab auch nicht behauptet das hier schon alles streng nach Plan läuft... ;)

Da fehlt noch das Sudda Dressing, das haben wir der Optik wegen erst nachträglich drauf gegossen
Nun gut ihr alle da draussen, also wie ihr seht geht es mir besser, Körperlich ein wenig, Mental deutlich spürbar viel viel besser. So soll es sein, so kann es bleiben...

Was es mit dieser grünen Packung auf sich hat und was James Bond damit zu tun hat erfahrt ihr in meinem nächsten Post.


Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende, auch wenn sich hier die Sonne gerade verkrümmelt, macht das Beste draus.

In diesem Sinne,
Michael


Dienstag, 14. April 2015

Der "fast" perfekte Tag

Hallo ihr, 

bevor ich euch von meinem nahezu perfekten Tag erzähle möchte ich mich erstmal ganz doll für die Reaktionen über meinen gestrigen Post bedanken. Es tut unheimlich gut zu sehen, das ihr da seid und mit mir fiebert. Und ja es motiviert unheimlich. Ich weiss immer noch nicht wer die annonyme Leserin ist (Ich geh mal ganz dreist davon aus, dass es eine Frau ist) die immer mal wieder einen netten Kommentar da lässt und vor allem Gestern so bewegende Worte da gelassen hat. Vor allem dir möchte ich sagen, wie sehr es mich mit motiviert euch hier zu haben. DANKE!

Also wie lief es Gestern... Mmmmmmja war ok, der Tag war noch nicht wirklich perfekt, aber er war auf jeden Fall deutlich näher drann als die letzten Wochen davor. Als ich dann Kati Abends von meinem Tag erzählt hab sind ihr sofort 2 Sachen ins Auge gefallen, die ich noch ändern muss um wirklich den perfekten Tag hinzulegen.

Punkt 1: Nix zwischen den Mahlzeiten essen! Ich hab mich dann Gestern wieder erwischt, wie ich sowohl zwischen Frühstück und Mittag, als auch zwischen Mittag und Abendbrot angefangen hab zu grasen. Low Carb konform, aber immerhin gegrast. Nicht gut.
Punkt 2: Ich muss weg von der Coke Zero. Ich rede mir das ja immer schön mit "Ich mix mir die 1/3 zu 2/3 mit Selter". Egal wenn man mal so hochrechnet, das ich 3 Liter trinke am Tag ist das immer noch 1 Liter Coke Zero. Auch nicht gut.

ABER: Dank euch und eurem Zuspruch Gestern habe ich beides Heute einfach mal weg gelassen. Hier steht ne 1,5L Flasche männliches Wasser vor mir (Also stilles :D) und ich hab zwischen Frühstück und Mittag nix gegrast. Allerdings braucht letzteres wirklich viel Überzeugungskraft, ich bin gespannt ob das irgendwann leichter fällt, ob das dann eine Gewohnheit wird die leicht fällt.
Spannend wird jetzt allerdings die Zeit zwischen Mittag und Feierabend. Ich bin so der Kuchennascher und das kommt ja bekanntermaßen immer so aufm Nachmittag.

Jetzt werde ich mal noch meine Nase ins Suddas Buch stecken und die Stelle raussuchen, wo berechnet wird, wieviel KH, Eiweiss und Fett ich tatsächlich brauche. Denn wenn ich schon einen perfekten Tag hinlegen will, soll er auch in diese Werte passen. Gestern war ich bei knapp unter 30 g KH, das hat mich schon mal ein bisschen gefreut, mal gucken was Heute so geht.

Abends gab es als kleines Tageshighlight lecker Kaninchen in Sahnesoße mit in Butter angebratenen Rosenkohl. Richtig Lecker sag ich euch... Seht selbst


So dann schüssel ich mal los, Klamotten einkaufen :( geniesst den Tag und bleibt anständig,

In diesem Sinne,
Michael


Montag, 13. April 2015

Kippschalter im Kopf

...oder auch "Ein echt bewegtes 1/4 Jahr" 

Hallo alle miteinander, lange nix mehr voneinander gehört. ;)
Okok ich geb's zu, ich bin schuld! Wir waren ja letzte Woche in Hamburg. Schöne Stadt muss man sagen, die Show von Patric Heizmann war einfach mal Klasse und hat mich so richtig dolle nachdenklich gemacht. Komisches Gefühl, man kommt raus aus dem Saal und hält sich den Bauch vor Lachen und dann setzt irgendwann der Denkprozess ein und holt einen (Also mich zumindest) richtig runter.
Viele von euch, die ebenfalls mit dem ein oder anderen Kilo "Wohlfühlspeck" zu kämpfen haben, bzw. bereits erfolgreich bekämpft haben, kennen diesen Ausspruch "Es muss erst richtig *Klick* im Kopf machen". Soll heissen, bevor man nicht selber erkannt hat, das man ein Problem hat, nimmt man das Problem auch nicht ernsthaft in Angriff. Bei mir war, und anscheinend auch ist, das auch so. Allerdings war ich schon mehrfach der Meinung, daß der Schalter in meinem Kopf bereits klick gemacht hat. Ich meine mit Rund 150-160 Kilo (Das ist Tagesformabhängig) kann man sich eigentlich nicht wohl fühlen. ICH FÜHLE MICH DAMIT ABSOLUT NICHT WOHL! Ich wandere mit meiner Frau 5 Stunden durch eine fremde Stadt und fühle mich danach wie der Tot auf Latschen. Ich mache 4 Stunden Gartenarbeit und bin danach gefühlt klinisch am Ende. Also kann mir keiner (Schon gar nicht ich selber) sagen, das man sich mit 150 Kilo wohl fühlen kann (Von der Optik reden wir mal gar nicht). Also warum dann dieser Kippelschalter, der anscheinend schon etwas ausgeleiert zu sein scheint...

*KLICK* Endlich wieder Low Carb, am besten gleich Ketogen... Zack rein in die Ketose... 5 Kilo weg super geil, alles funktioniert wieder besser, man ist agiler und beweglicher, mit mehr Energie und fühlt sich einfach gesünder.
*KLACK* Oh ein Magen-Darm-Virus, passiert, kann man nix gegen machen muss man aussitzen (Im wahrsten Sinne des Wortes). Low Carb geht da nicht, schon mal gar nicht High Fat und überhaupt mal ne Ausnahme muss ja auch mal drinn sein... Die letzte Ausnahme zog sich mittlerweile 2 Wochen hin über Ostern und Hamburg hinaus. Zack bums 4 Kilo drauf. Zum Kot***... 
Btw: Den Virus kann man bei mir ersetzen mit Grippe, Rücken, Urlaub usw... (Das waren so die "Ausnahmen" des letzten 1/4 Jahres, deswegen auch der Untertitel, eigentlich hatte ich überlegt das Ganze hier als so ne Art "Das war mein viertel Jahr" aufzuziehen. Ihr kennt mich, nun sitze ich hier und schreibe wie mir der Schnabel gewachsen ist, und das ist auch gut so. ;)

Jetzt werden wieder einige sagen: "Tjaaaaaa dann darfst du halt keine Ausnahmen machen und Punkt!". Das ist wohl wahr, ich sollte keine Ausnahmen machen. Wenn der Kippelschalter da mal richtig umswitchen würde, am Besten danach irgendwie festtackern oder mit Sekunden-Kleber zu kleistern, wäre ich da sofort dabei.  Leider ist das nicht so einfach. Ich weiss nicht, ob ihr das nachvollziehen könnt, ob ihr das kennt, wenn irgend ein Bekannter, Verwandter oder auch Freund euch mal so ein "Na also wenn ich nen Kilo zuviel hab ess ich halt Abends mal nur nen Apfel und dann ist gut" an den Kopf geworfen hat. Ich verdreh dann innerlich immer nur die Augen und denke mir "Glückwunsch, toll das du das kannst, funktioniert bei mir nicht..."

Wieso ich darauf komme heute? Naja zum Einen ist das mit der Grund, warum es so still war in der letzten Woche. Zum Anderen hat der Patric Heizmann das beschrieben, so daß ich es auch verstehen kann aber ich weiss nicht ob mir der Lösungsvorschlag gefällt. Er erklärt das mit dem Gewohnheitsprinzip (Ich nenn das jetzt mal so). Stellt euch mal vor man nimmt 3 Mahlzeiten am Tag zu sich, das rechnet man dann aufs Jahr. Wirklich nur mal gaaaaaanz grob gerechnet 1000 Mahlzeiten pro Jahr. Multipliziert mit der Anzahl an Jahren die ihr Alt seit. Ok abzüglich der Jahre in denen ihr euch super gesund und vorbildlich ernährt habt. Ich für meinen Teil weiß, dass das nicht viele Jahre gewesen sind, sonst wäre ich Heute nicht da wo ich bin. Also sagen wir mal das ich mich rund 40 Jahre falsch ernährt habe. Macht 40.000 Mahlzeiten! Rund geschätzt... Da kommt einiges an schlechten Gewohnheiten zusammen :O Krass wenn man sich das mal so auf der Zunge zergehen lässt.

Der Patric schlägt nun vor, er hat das wohl selber so gemacht. Es langsam angehen zu lassen, indem man einen perfekten Tag hinlegt, nur einen einzigen pro Woche. Ein fester Wochentag an dem man 100% alles bewusst richtig macht (Also in unserem Fall 100% LCHF Konform). Lt. seiner Meinung/Erfahrung kommt dann nach ein paar Wochen ein Effekt auf, das man sich an diesem einen Tag soviel besser fühlt, dass man Stück für Stück die Dinge aus diesem perfekten Tag auch auf andere Tage überträgt, also quasi die Gewohnheiten Scheibchen für Scheibchen abstreift. Ich möchte das gerne probieren und habe dafür den Montag gewählt (Ich berichte dann Morgen oder Übermorgen was bei raus kam ;)). Ich frage mich nur, ob ich da genug Geduld zu habe...

Das bedeutet nun also alles zurück auf Anfang und deswegen gibt es auch Heute kein lecker Futterfoto sondern ein kleines reudiges Gartenbildchen. Das ist der Rosenstock bei uns im Garten und ich bin gespannt ob ich genauso wie er im Laufe des Jahres so aufblühe... (Müsst ihr so sinnbildlich sehen ;))



So also alles zurück auf 0 und ab geht's mit dem perfekten Tag.

In diesem Sinne, wie sagt man "Neudeutsch" so schön?

I'll keep you informed :D

Michael







Dienstag, 7. April 2015

Rezept: Wildschweinbraten mit Rotkohl

Hallo ihr, 

so Heute bin ich mal wieder drann. Schluss mit Lustig, Schluss mit Blogurlaub. Entschuldigt bitte das ich mich letzte Woche so sang- und klanglos einfach verp***t habe. Irgendwie laugt einen das tägliche bloggen ganz schön aus. Auch wenn man "frei Schnauze" bloggt, will man ja nicht irgendwelchen Müll präsentieren und das kann mitunter etwas anstrengend werden. Deswegen haben Kati und ich uns auch überlegt, das wir uns mal in Ruhe in den nächsten Tagen zusammen setzen und überlegen wie in Zukunft gebloggt wird. Das gebloggt wird steht 110% fest, auch das wöchentlich mehrmals gebloggt wird. Nur das wie da machen wir uns mal ein paar Gedanken und dann sehen wir weiter.
Morgen sind wir auf dem Weg nach Hamburg. Ich hab Karten zum Geburtstag geschenkt bekommen für Patric Heizmann in Hamburg und da haben wir uns gedacht, wenn wir schon mal da sind, gucken wir uns gleich noch die Stadt ein bisschen an. Freu mich schon total drauf. Zumal wohl nahezu alle Termine schon ausverkauft sind.

Soooo ok "Back to Topic" wir führen seit ein paar Monaten mittlerweile schon eine lustige und interessante Debatte als was wir uns verstehen Blogtechnisch. Wir möchten uns eigentlich als quasi Foodblogger sehen, da es sich in unseren Posts ja eigentlich meistens um das Thema Ernährung dreht, aber eine Bekannte von uns sagt, das wir eher Lifestyle-Blogger sind, also wie ich immer sage "Alles-was-in-keine-Sparte-passt" Blogger. Bzw. letztens habe ich gelesen, das wir wohl in die Sparte LOHAS fallen, ja liebe Leser das gibt es und es hat nix mit Elbenbrot oder so zu tun ;). Ich für meinen Teil musste erst mal Tante Google fragen um herauszufiden was das ist: LOHAS

Naja lange Rede und irgendwie wieder vom Topic entfernt. Jedenfalls haben wir uns entschieden, das eine der anstehenden Änderungen eine Fokussierung auf mehr Rezepte sein wird. Kann ich auch schön lecker Fotos mit reinpacken und alle sind glücklich (Hoffe ich).
Aus diesem Grund präsentieren wir euch heute (Dampft quasi noch).


Zutaten:

Für das Schwein:

2,5 Kilo Wildschweinbraten (wir hatten den aus der Keule geschnitten)
1 Liter Buttermilch (so dass der Braten bedeckt ist - Menge variiert nach Größe Gefäß)
Wildgewürz
etwas Öl
Salz

Für den Kohl:

500 g Rotkohl  (gibt es fertig mit 3,9 g KH)
1 Apfel (geschält und klein geschnippelt)
Salz
Xucker
einen Schuss Orangensaft
Nelken

Den Wildschweinbraten 24 Stunden vorher in Buttermilch mit Wildgewürz einlegen und im Kühlschrank ziehen lassen.
Am Tag der Zubereitung den Braten (wir haben die Buttermilch nicht abgespült) in einen Bräter legen und mit etwas Öl bepinseln. Dann mit grobem Salz bestreuen.
Ab in den Ofen für 1 Stunde bei 170 °C. Danach den Braten mit der Bratenflüssigkeit übergießen und für weitere 2 Stunden bei 150 °C backen. Immer mal wieder mit der Bratenflüssigkeit übergießen. Sonst wird der Braten zu trocken.
In der Zwischenzeit den Rothohl ca. 30 Minuten mit den restlichen Zutaten schmoren. Abschmecken und beiseite stellen.

Wenn der Braten nach 3 Stunden fertig ist, herausnehmen und kurz ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Rotkohl nochmals erhitzen (schmeckt sowieso besser, wenn man Rotkohl mehrmals erwärmt;).
Die Soße mit etwas Butter, Sahne und Bindobin binden.

Fertig ! Servieren :)

Wie immer findet ihr das Rezept auch ohne das ganze vorrangehende Blabla in der Rezepteecke. Viel Spaß damit.

Bis dahin,
Michael


Montag, 6. April 2015

Das Ei - Der verkannte Superheld

Unser Karfreitagessen - Grüner Spargel mit pochiertem Ei und Tomaten + Parmesan

Gerade zu Ostern wimmelt es ja überall von Eiern, aus allen möglichen Materialien. Die essbaren Eier versteckt und/oder findet man und am Ende isst man sie alle auf. Ob sie aus Schokolade, Gummibärmasse oder anderen Leckereien sind. Was ist aber mit Hühnereier? Ist es schlimm, wenn man davon viel oder gar zu viel isst? Was ist aber zu viel? Gibt es eigentlich ein zu viel?

Zunahme an Ostern?

Wusstet Ihr, dass man tendenzell an Ostern schneller und mehr zunimmt als an Weihnachten? Das habe ich über Jahre auch in meinen Kursen erlebt. Warum ist das so? Also die einzige Erklärung dafür, die mir spontan einfällt ist, dass man sich an Weihnachten doch oft den Bauch mit herzhaften "fetten" Mahlzeiten vollhaut. Das macht sich sicherlich auch auf der Waage bemerkbar, aber da bleibt bei vielen Menschen nicht mehr so viel Platz für Süßes oder Kuchen. Außerdem kommt ja kurz nach Weihnachten dann Neujahr und mit ihm alle gute Vorsätze wie Abnehmen... ;) Zu Ostern isst man viiiieeel Süßes. Auch viel Kuchen und süße Brote. Ich erinnere bloß an den heißgeliebten Osterhefezopf... :O Weizenmehl und viiieeel Zucker - und oben drauf kommt nochmal Süß drauf. Also klar man isst auch Herzhaftes an Ostern, speziell am Ostersonntag, doch liegt der Fokus bei vielen Menschen auf "Süß" an Ostern.  Ist schon echt verzwickt. Vor allem wenn dann Oma's, Mama's und andere lieben Familienmitglieder "nur was Kleines" schenken... weil man ja eigentlich nix Süßes isst... Kennt ihr das? Man sagt: Bitte nix Süßes!!! und bekommt "nur was Kleines".. weil ist ja nix... naja und dann passiert das was Patric Heizmann so schön gepostet hat... Blöd :(    Wollte vorhin einen Apfel essen...  Also ich mag den Patric Heizmann :) Er hat eine wunderbare Art, Ernährung so zu erklären, dass man es versteht und sich noch dazu den Bauch vor Lachen hält... UND mein Micha und ich gehen am Mittwoch zu seiner ausverkauften Show in Hamburg :D. Wir haben von unseren Jungs Ticktes dafür geschenkt bekommen und machen gleich dazu drei Tage Hamburg unsicher. Wir freuen uns wie Bolle :))))
Hm jetzt ist es aber schwer von Patric Heizmann den Schwenck zu den Hühnereiern zu bekommen.... Naja mach ich es mal ganz plump ;)

Isst man an Ostern automatisch mehr Hühnereier? 

 

Ja klar, Rühereier... denn was soll man denn mit den ganzen ausgepusteten Eiern machen :D

ABER


Ist es denn überhaupt gesund, so viel Hühnereier zu essen? Ihr kennt doch alle diese Meinungen, dass es ja überhaupt nicht gesund sei, mehr als 1-2 Eier die Woche zu essen. Diese Meinung hält sich noch ziemlich standhaft.
Was steckt nun wirklich in Eiern und sind sie gesund?

Das Ei - Die Vitaminbombe
Klar sind sie gesund - Das Ei ist eine wahre Vitaminbombe.
Eier liefern wertvolle Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren und Fette, die sie besonders wertvoll und wichtig für unsere Ernährung machen. Sie enthalten u.a. die fettlöslichen Vitamine A, D und E, die wasserlöslichen Vitamine des B-Komplexes B2, B6, B12 sowie Folsäure, Phosphor, Eisen und Natrium in bedeutenden Mengen. Welche Vitamine wie wirken und wo sie sonst noch enthalten sind, könnt Ihr auch in meinem Post http://blog.low-carb.life/2015/02/grippe-durch-vitaminmangel.html nachlesen.
Ein gesunder Mensch braucht sich wegen des relativ hohen Cholesteringehaltes im Ei  keine Sorgen zu machen. Denn das Nahrungsmittelcholesterin beeinflusst den Blutcholesterinwert kaum.

Außerdem hat das Vollei-Protein die biologische Wertigkeit von 100 als Bezugswert, also die höchste biologische Wertigkeit, die ein natürliches Nahrungsmittel besitzen kann. Andere natürliche Nahrungsmittel wie Milch und Milchprodukte, Käse, Fleisch und Fisch besitzen auch einen hohen Protein-Gehahlt.


Vitamine und Mineralstoffe 1 Ei enthält Ø - in mg
Vitamin A 0,19
Vitamin B1 0,07
Vitamin B2 0,22
Vitamin B6 0,084
Vitamin D 0,003
Vitamin E 1,4
Vitamin K 0,006
Calcium 39
Eisen 1,5
Fluorid 0,08
Folsäure 0,05
Kalium 103
Magnesium 8
Natrium 101
Phosphor 151


Eier sind also keine „Bedrohung“ für die Gesundheit. Sie liefern viele wichtige Inhaltsstoffe, die sie zu einem hochwertigen Lebensmittel machen. Esst also Eier !!! Sie schmecken, sind gesund und machen satt. Der ideale Snack, für unterwegs perfekt - auch bereits in naürlich abbaubarer Verpackung, ein super Begleiter für viele Rezepte und als Basis für die LCHF-Ernährung unverzichtbar.

Das Ei ist unser Superheld !

218 Eier ist der Pro-Kopfverbrauch  im Jahr in Deutschland (Jahr: 2013). Hammer, hätte ich nicht gedacht. Aber da muss man wirklich die ganzen versteckten Eier in unseren zubereiteten Speisen rechnen, da kommen wir auf mehr. Aber ist ja auch ein Durchschnitt, d.h. wir fangen mit unserem Eierverbrauch die ganzen Angsthasen auf, die keine oder kaum Eier essen :D

Traut Euch ran und esst Eier. Greift zu :) Und vielleicht klappt's ja nach Ostern auch mit einem speziellen "Nach-Oster-Vorsatz"... Also  für diejenigen unter uns, die sich über sich selbst ärgern, weil sie anstatt zu Gemüse, Fisch/Fleisch und Butter zum Schokoosterhasen oder Hefezopf gegriffen haben. Verbannt Eueren Schweinehund und legt los!

Ich ende mit einem Zitat von Patric Heizmann:

WIR BRAUCHEN MEHR EIER! Denn aus dem im Eigelb enthaltenen Cholesterin bastelt unser Organismus Testosteron. Und das ermöglicht Männern (und Frauen!) Kraft, starke Knochen und dichte, fettfressende Muskeln. Es hilft aber auch, sich im Alltag durchsetzen zu können, Mut zu fassen, Dinge anzupacken.
So ist der legendäre Spruch „Wir brauchen mehr Eier“ der Torwartlegende und des Hobby-Philosophen Oliver Kahn eindeutig zweideutig...



Eure Kathrin


Quellen: aid Verlag - Ei, Wikipedia - Hühnerei, deutsche-eier.info

Sonntag, 5. April 2015

Österliche Grüße wünschen wir euch!

Frisch und frei aus dem selbstauferlegten Blogger-Urlaub, schicken wir euch ganz liebe und vor allem sonnige Ostergrüße! 



Habt schöne Tage und geniesst die freie Zeit. Wir melden uns ganz bald zurück versprochen (Um genau zu sein Morgen, spätestens Übermorgen!). Wir (Vor allem ich) brauchten einfach mal ein paar Tage zum Durchatmen. Ausserdem haben wir Gestern ein Osterbrunch für 30 Leute gegeben und da war im Vorfeld einfach nahezu keine Zeit mehr für anderes.



Also wir sind nicht weg, ganz und gar nicht... Bis ganz bald!

Alles liebe,
Michael & Kathrin