Montag, 13. April 2015

Kippschalter im Kopf

...oder auch "Ein echt bewegtes 1/4 Jahr" 

Hallo alle miteinander, lange nix mehr voneinander gehört. ;)
Okok ich geb's zu, ich bin schuld! Wir waren ja letzte Woche in Hamburg. Schöne Stadt muss man sagen, die Show von Patric Heizmann war einfach mal Klasse und hat mich so richtig dolle nachdenklich gemacht. Komisches Gefühl, man kommt raus aus dem Saal und hält sich den Bauch vor Lachen und dann setzt irgendwann der Denkprozess ein und holt einen (Also mich zumindest) richtig runter.
Viele von euch, die ebenfalls mit dem ein oder anderen Kilo "Wohlfühlspeck" zu kämpfen haben, bzw. bereits erfolgreich bekämpft haben, kennen diesen Ausspruch "Es muss erst richtig *Klick* im Kopf machen". Soll heissen, bevor man nicht selber erkannt hat, das man ein Problem hat, nimmt man das Problem auch nicht ernsthaft in Angriff. Bei mir war, und anscheinend auch ist, das auch so. Allerdings war ich schon mehrfach der Meinung, daß der Schalter in meinem Kopf bereits klick gemacht hat. Ich meine mit Rund 150-160 Kilo (Das ist Tagesformabhängig) kann man sich eigentlich nicht wohl fühlen. ICH FÜHLE MICH DAMIT ABSOLUT NICHT WOHL! Ich wandere mit meiner Frau 5 Stunden durch eine fremde Stadt und fühle mich danach wie der Tot auf Latschen. Ich mache 4 Stunden Gartenarbeit und bin danach gefühlt klinisch am Ende. Also kann mir keiner (Schon gar nicht ich selber) sagen, das man sich mit 150 Kilo wohl fühlen kann (Von der Optik reden wir mal gar nicht). Also warum dann dieser Kippelschalter, der anscheinend schon etwas ausgeleiert zu sein scheint...

*KLICK* Endlich wieder Low Carb, am besten gleich Ketogen... Zack rein in die Ketose... 5 Kilo weg super geil, alles funktioniert wieder besser, man ist agiler und beweglicher, mit mehr Energie und fühlt sich einfach gesünder.
*KLACK* Oh ein Magen-Darm-Virus, passiert, kann man nix gegen machen muss man aussitzen (Im wahrsten Sinne des Wortes). Low Carb geht da nicht, schon mal gar nicht High Fat und überhaupt mal ne Ausnahme muss ja auch mal drinn sein... Die letzte Ausnahme zog sich mittlerweile 2 Wochen hin über Ostern und Hamburg hinaus. Zack bums 4 Kilo drauf. Zum Kot***... 
Btw: Den Virus kann man bei mir ersetzen mit Grippe, Rücken, Urlaub usw... (Das waren so die "Ausnahmen" des letzten 1/4 Jahres, deswegen auch der Untertitel, eigentlich hatte ich überlegt das Ganze hier als so ne Art "Das war mein viertel Jahr" aufzuziehen. Ihr kennt mich, nun sitze ich hier und schreibe wie mir der Schnabel gewachsen ist, und das ist auch gut so. ;)

Jetzt werden wieder einige sagen: "Tjaaaaaa dann darfst du halt keine Ausnahmen machen und Punkt!". Das ist wohl wahr, ich sollte keine Ausnahmen machen. Wenn der Kippelschalter da mal richtig umswitchen würde, am Besten danach irgendwie festtackern oder mit Sekunden-Kleber zu kleistern, wäre ich da sofort dabei.  Leider ist das nicht so einfach. Ich weiss nicht, ob ihr das nachvollziehen könnt, ob ihr das kennt, wenn irgend ein Bekannter, Verwandter oder auch Freund euch mal so ein "Na also wenn ich nen Kilo zuviel hab ess ich halt Abends mal nur nen Apfel und dann ist gut" an den Kopf geworfen hat. Ich verdreh dann innerlich immer nur die Augen und denke mir "Glückwunsch, toll das du das kannst, funktioniert bei mir nicht..."

Wieso ich darauf komme heute? Naja zum Einen ist das mit der Grund, warum es so still war in der letzten Woche. Zum Anderen hat der Patric Heizmann das beschrieben, so daß ich es auch verstehen kann aber ich weiss nicht ob mir der Lösungsvorschlag gefällt. Er erklärt das mit dem Gewohnheitsprinzip (Ich nenn das jetzt mal so). Stellt euch mal vor man nimmt 3 Mahlzeiten am Tag zu sich, das rechnet man dann aufs Jahr. Wirklich nur mal gaaaaaanz grob gerechnet 1000 Mahlzeiten pro Jahr. Multipliziert mit der Anzahl an Jahren die ihr Alt seit. Ok abzüglich der Jahre in denen ihr euch super gesund und vorbildlich ernährt habt. Ich für meinen Teil weiß, dass das nicht viele Jahre gewesen sind, sonst wäre ich Heute nicht da wo ich bin. Also sagen wir mal das ich mich rund 40 Jahre falsch ernährt habe. Macht 40.000 Mahlzeiten! Rund geschätzt... Da kommt einiges an schlechten Gewohnheiten zusammen :O Krass wenn man sich das mal so auf der Zunge zergehen lässt.

Der Patric schlägt nun vor, er hat das wohl selber so gemacht. Es langsam angehen zu lassen, indem man einen perfekten Tag hinlegt, nur einen einzigen pro Woche. Ein fester Wochentag an dem man 100% alles bewusst richtig macht (Also in unserem Fall 100% LCHF Konform). Lt. seiner Meinung/Erfahrung kommt dann nach ein paar Wochen ein Effekt auf, das man sich an diesem einen Tag soviel besser fühlt, dass man Stück für Stück die Dinge aus diesem perfekten Tag auch auf andere Tage überträgt, also quasi die Gewohnheiten Scheibchen für Scheibchen abstreift. Ich möchte das gerne probieren und habe dafür den Montag gewählt (Ich berichte dann Morgen oder Übermorgen was bei raus kam ;)). Ich frage mich nur, ob ich da genug Geduld zu habe...

Das bedeutet nun also alles zurück auf Anfang und deswegen gibt es auch Heute kein lecker Futterfoto sondern ein kleines reudiges Gartenbildchen. Das ist der Rosenstock bei uns im Garten und ich bin gespannt ob ich genauso wie er im Laufe des Jahres so aufblühe... (Müsst ihr so sinnbildlich sehen ;))



So also alles zurück auf 0 und ab geht's mit dem perfekten Tag.

In diesem Sinne, wie sagt man "Neudeutsch" so schön?

I'll keep you informed :D

Michael







Kommentare :

  1. Michael - DU SCHAFFST DAS!
    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara, vielen lieben Dank!
      Liebe Grüße,
      Michael

      Löschen
  2. Hallo Michael,

    ich lese deinen Blog von Tag 1 und
    es erleichtert mich, dass du ehrlich aussprichst, was ich seit Monaten denke: Menschenskinna, warum macht er immer abwechselnd die Dinge richtig und dann wieder Kuchen, Süßstoff, Desserts?! Ein Tag Lchf, ein Tag wieder Süßes, dann wieder Lchf, dann wieder Kuchen! Was macht der da zur Hölle?! Das muss ihn doch fertig machen. Dein Klick-Klack-Klick-Klack hat mich schon ganz verrückt gemacht, weil wir/deine Leser ja mit dir fiebern, dir die Daumen drücken, an dich glauben! Ein toller Schritt, dass du dein Klick-Klack-Muster erkannt hast. Du wirst einen Weg finden (auch ohne Süßes jeden Tag/jede Woche). Wir drücken dir die Daumen und sollte Patricks Tipp nicht fruchten: Bitte fange wieder und wieder neu an. 1 Tag ohne Nachbauten und Süße ist ein toller Anfang! Irgendwann wirst du zur Ruhe kommen und von der Süß-Sucht wegkommen. Lass dich von allen Seiten unterstützen. "Wenn ihr mich mögt, dann verführt mich bitte nicht mit Dessert, Kuchen, Süße" (analog Alkoholismus in der Familie/im Freundeskreis). Deine Gesundheit muss wichtiger sein, als der schnelle Schuss zur Belohnung.

    Wir glauben an dich und dich zeichnet wirklich aus, wie ehrlich du diesen Post verfasst hast. So geht es fast allen am Anfang und dein Bericht macht Mut, dass es immer irgendwie weiter geht! Irgendwann "greift" LCHF in das richtige Ritzel der Hirnmaschine und dann ist plötzlich -Klick- .... für immer Ruhe in dir.

    Schritt für Schritt.

    Herzliche Grüße und einen geilen Neustart! Wir fiebern mit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo du :),
      danke für die wirklich lieben bewegenden Worte. Es tut gut zu lesen das man (ich) Leser hat, die einen seit der ersten Stunde begleiten und denen mein Wohlergehen am Herzen liegt. Danke, danke, danke...

      Liebe Grüße,
      Michael

      P.S. "...der schnelle Schuss zur Belohung." hat was... das macht echt nachdenklich wenn man sich das mal durch den Kopf gehen lässt.

      Löschen
  3. Wundervoller Text, Cybaerdad. Und ja, fang mit einem perfekten Tag an, Schritt für Schritt vorwärts. Dich mit in meinem Entpuppt-Kurs dabei zu haben, wäre ein Traum - leider wohnst du zu weit weg. Aber du wärst mit deiner Denkweise, deiner Fähigkeit, dich und dein Verhalten zu reflektieren, eine echte Bereicherung. Umarmung! Annika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach Annika... Wenn ich dich lese blüht mein Herz immer ein bisschen auf ;) Du bist der Grund warum ich all das mache. Nein anders, meine Gesundheit und mein "Ich" sind der Grund warum ich das mache, aber du bist der Auslöser. ;) Glaub mir ich wäre so sehr gerne in deinem Entpuppt-Kurs und ich drücke dir ganz dolle die Daumen, das das super läuft. Aber dolle drücken muss man da nix, denn ich weiss das du das rocken wirst.
      Dicken Drücker, wir sehen uns dies Jahr irgendwann und irgendwo da bin ich sicher,
      Michael

      Löschen