Freitag, 28. August 2015

Alternativen am Fettfastentag

Hallo alle miteinander,
in letzter Zeit wurde uns immer mal wieder die Frage gestellt "Was, wenn man den BPC nicht runterbekommt, weil zu viel Fett drin ist oder aber man einfach mal ne Alternative dazu haben will?"

Hier haben wir mal einige kleine und einfache Beispiele zusammen getragen, was ihr an einem Fettfastentag noch so essen könnt....

Die Rezepte sind alle für 1 Portion ausgelegt!

1. Mascarpone-Sahne-Creme

- 50 gr Mascarpone
- 30-40 g Sahne
- 15 g Kokosöl

Alles gut verrühren, am besten mit einem Mixer oder elektrischem Schneebesen und dann ggf. nach Bedarf mit Xucker light oder anderer Süße abschmecken. Muss man aber nicht unbedingt, denn durch den hohen Fettanteil in dieser Creme, schmeckt es schon sehr gut.

2. Feine kalte Gurkensuppe




- 40 g Sahne
- 10 ml Olivenöl
- 15 g Frischkäse Vollfett
- 150 g grüne Gurke
- 30 g Leberkäse in Würfel geschnitten (pur oder angebraten)

Die Sahne mit dem Olivenöl und dem Frischkäse mischen und mit Salz, Pfeffer, etwas Essig, Xucker würzen und gut mit dem Schneebesen verrühren. Wenn sich kleine Bläschen bilden, dann ist es gut.
Unterdessen die Gurke in Scheiben raspeln oder wie wir mit dem Spiralschneider in Spiralen schneiden. Gurke und Leberkäse in eine Schüssel geben und die Sahne-Mischung unterheben.
Wollt ihr diesen Salat vorbereiten und später oder am nächsten Tag essen, solltet ihr die Gurke vorher etwas salzen und gut über einem Sieb gut abtropfen lassen. Gurke wässert sehr nach und dann ist der Salat am Ende zu flüssig.


3. Käse- und Wurst - Röllchen

- 50 g Mayo
- 1 Scheibe (ca.30g) Maasdammer
- 2 Scheiben (ca.30g) Mortadella
- 30 g Gewürzgurke

Käse und Wurst mit Mayo bestreichen. Die Gewürzgurke in 3- 4 Streifen schneiden und mittig darauflegen. Dann Käse- und Wurstscheiben rollen und diese Röllchen genießen :)


4. Käsetatar auf Gemüsescheiben



- 1 Ei
- 1 Schmelzkäseecke
- 1/2 TL Butter
- Salz, Pfeffer, Petersilie
- 60 g grüne Gurke


Das Ei genau 5 min kochen, sofort kurz abschrecken und heißpellen. Zu der Schmelzkäseecke geben und kräftig mit einer Gabel zerquetschen. Butter, Salz, Pfeffer und ein bisschen Petersilie dazu geben und kalt stellen (optimal ist mind. 1 Stunde)
Die Gurke in feine Scheiben schneiden und das Tatar darauf verteilen.


Vielleicht werdet ihr das Abendessen etwas schmaler stricken müssen oder ihr aktzepiert, dass ihr es mit diesen Alternativen evtl. nicht in die 90/10 % - Aufteilung schafft. Aber das ist immer noch besser, als sich etwas herunterzuquälen oder den Fastentag abzubrechen...
Also rechnet euch euren Tag aus und gestaltet ihn vor allem so, das ihr ihn durchhaltet.

In diesem Sinne, schönes Wochenende und Guten Hunger :)

Michael & Kathrin

Donnerstag, 27. August 2015

Alle Jahre wieder... Der Liebster-Award

Hallo alle miteinander,

Ja ist denn heut schon Weihnachten? Neee noch nicht (aber es geht wacker in die Richtung) und alle Jahre wieder trifft es auch nicht wirklich, denn uns gibt es ja noch keine Jahre. Aber nichts desto trotz hat uns nunmehr zum dritten Mal die Nominierung zum Liebster-Award ereilt. :)
Der Ursprung des Liebster-Award ist unklar, geht aber mittlerweile bis ins Jahr 2010 zurück und taucht immer mal wieder auf. Die ursprünlgiche Idee dahinter war, unbekannten jungen Blogs zu mehr Reichweite zu verhelfen. Mittlerweile ist aber die Bedingung "Benenne 5, resp. 11 Blogs mit unter 50, bzw. 200 Follower" dahingehend abgeändert worden, das man einfach nur noch 11 Blogs nominieren soll/darf/kann :) Also von daher. Für mich ist der Liebster-Award einfach mal eine nette Gelegenheit, unseren Lesern (Also euch) einen kleinen Blick hinter die Kulissen von Cybaerdad's low-carb.life zu spendieren.


Wir freuen uns auf jeden Fall und sagen ganz lieb Danke an die Kathrin vom LCHF-Institut 
und machen uns gleich mal an das Beantworten der 11 Fragen von der Kathrin:

1. Wieso bist du unter die Blogger gegangen?

  • Der Auslöser, bzw. den Stein ins Rollen brachte damals die Annika, aka Sudda Sudda, die gerade eben ihre neuer Homepage LCHFplus.de gelaunched hat, die wirklich Hammertoll geworden ist, guckt sie euch einfach mal an. Jedenfalls hat sie mir damals im LCHF Forum vorgeschlagen, doch einfach mal einen Blog zu schreiben, da mein Schreibstil dort recht gut ankam. Gesagt, getan und mittlerweile bloggen meine Frau Kati und ich unter Cybaerdad's low-carb.life seit über einem Jahr munter vor uns her.

2. Wie hat das Bloggen das Leben deiner Leser verändert?

  • Das ist eine tolle Frage und ich habe erschreckend festgestellt, dass ich keine Antwort darauf habe, deshalb gebe ich mal hier die Frage weiter an euch, meine Leser. Hat mein bloggen in irgend einer Form euer Leben verändert? 

3. Was möchtest Du an deinem Blog verbessern? 

  • Puhhh wo fang ich da an, da ich ITler von Beruf bin schwirren mir etliche Gedanken im Kopf rum, was ich am liebsten Gestern schon an meinem Blog verbessert hätte, aber an aller aller allererster Stelle in dick fett Rot mit Ausrufezeichen steht wohl der Umzug zu Wordpress auf meiner Liste. Viele weitere Verbesserungen (Nahezu alle) benötigen vorab den Umzug dorthin. Weswegen wir das jetzt auch in Angriff nehmen werden. 

4. Wer oder was inspiriert Dich?

  • Uhhhh jetzt wird es philosophisch... Viele Menschen inspirieren mich in allen möglichen Lebenslagen, tagtäglich. Zuviele um sie ALLE beim Namen zu nennen. In der Ernährung z.B. sind es Torsten Prix und Annika Brettfeld (Sudda), die mit ihren Abnahmeerfolgen mich immer wieder dazu antreiben bei der Stange zu bleiben, wenn es mal wieder nicht so flutscht wie es sollte.Aber eigentlich sind es all die, die ihre Erfolge beim Abnehmen mit uns teilen, die mich inspirieren und motivieren.
  • Blogtechnisch sind es da eher die Marina von Foodpunk und die Sarit von inlovewithlife die mich immer wieder anspornen und mir zeigen wo ich mit meinem Blog noch hin will. (Und nein ich habe jetzt keine versteckten Neigungen gefunden, das ich plötzlich auf Beautyblogs stehe, die Sarit ist eine ehemalige Kollegin und mittlerweile gute Freundin von mir ;)). 

5. Was machst du sonst noch so, wenn du nicht bloggst?

  • Anfang des Jahres habe ich das Fotografieren für mich entdeckt, vor allem Natur und Foodfotography interessiert mich da sehr sehr und ich hoffe das ihr alle bemerkt habt das sich was geändert hat (ich hoffe zum Guten ;)) Ansonsten haben wir seit einem guten MOnat Familienzuwachs in Form eine kleinen Mischlinghundes der die restliche Zeit quasi für sich veranschlagt. 

6. Du kannst eine Woche in einer Stadt Deiner Wahl bloggen. Welche wählst Du und warum? 

  • Ich würde gerne in der italienischen Stadt Lucca bloggen. Dort gibt es einen historischen Stadtkern, umgeben von einer alten Stadtmauer auf der man einen Park errichtet hat. Ich liebe die "alten" Stadtteile italienischer Städte. Ob nun Rom, Florenz, Venedig oder eben Lucca und ich finde die Atmosphäre dort einfach immer wieder traumhaft schön und "verliebe" mich immer wieder erneut in diese Städte wenn wir da sind. Hab ich erwähnt das es September 2016 wieder in die Toskana geht? :D

7. Was lässt Dich vor Deinem Computer wie ein Rohrspatz schimpfen? 

  • Schweres Thema, nach 14 Jahren Systemadministration habe ich nahezu alles erlebt, was so am, um und im Computer passieren kann. Wirklich schimpfen wie ein Rohrspatz lässt mich da nix mehr. Naja was mich echt auf die Palme bringt ist, wenn jemand seine gute Kinderstube vergisst. Aber da halte ich es mit den weisen Worten von Oma (auch eine Inspiration von mir) "Wie es in den Wald hinein schallt, so schallt es auch wieder hinaus."

8. Welchen Herzenswunsch willst du noch verwirklichen?

  • Da muss man differenzieren zwischen dem was machbar ist und dem was immer nur ein Wunsch bleiben wird. Ich möchte weiter abnehmen (in Arbeit) und ich würde irgendwann gerne finanziell so dastehen, das ich nur noch halbtags arbeiten muss und mich den Rest der Zeit um private Projekte kümmern kann. Kommt vielleicht  mit der Zeit, kann aber auch nur Wunschdenken bleiben, we will see... Ich bewundere Menschen wie Kathrin und Marina, die den Mut haben irgendwann den Cut zu wagen und sich einfach in die Selbstständigkeit stürzen um sich selbst zu verwirklichen, das wäre ein Herzenwunsch aber das wird wohl auch leider ein solcher bleiben.

9. Mit wem würdest Du gerne einmal gemeinsam kochen? 

  • Das ist einfach: Mit Jamie Oliver! Ich bin bekennender Jamie Fan, bereits seit dem "Naked Chef". Seine Art die Dinge anzupacken, die Einfachheit seiner Gerichte, einfach nur klasse...

10. Welche drei Dinge sind Dir in den letzten Wochen richtig gut gelungen?

  • Öhm... Ich habs nicht so mit Selbstbeweihräucherung und um ehrlich zu sein, ich weiss es einfach nicht... Schaaaaaatz sag du mal was ist mir in den letzten drei Wochen richtig gut gelungen? Vielleicht die Entwicklung von Summer? (Unser Hund)

11. Auf welchen Kanälen kann man sich mit Dir vernetzen? 


So das war's von meiner Seite, jetzt kommt der schwere Teil, mir gehen langsam die Blogs aus, da Kathrin schon meine halbe Leseliste nominiert hat :D

Hmmmmm ich grübbel und suche und suche und Grübbel, keine Blogs (na gut 1-3 würden mir einfallen) und keine Fragen.

Also ich nominiere dann:

Vroni und Nico von "Low Carb mit Vroni & Nico"
Die Schwestern von der "Happy Low Carb Family
Die Wren (jaja du darfst auch nochmal :P) von "The Big-Fat-Life"
Die Lotte (Ich glaub wir hatten auch schonmal ;)) von "Vorbei mit Winterspeck und Frühlingsrolle"
Torsten Prix (Auch wenn er vermutlich zu sehr beschäftigt sein wird) von "Torstenprix.de"

Mehr will mir beim besten Willen nicht einfallen.

Folgende 11 Fragen hab ich für euch (Und ja ich hab die aus einem Sammelsurium an Liebster-Award Faregn zusammen getragen):


1. Wenn du eine Autobiographie schreiben würdest – wie wäre der Titel?
2. Wo siehst du dich mit deinem Blog in 2 Jahren?
3. Was würdest du an deinem Blog verändern?
4. Was motiviert dich und lässt dich dran bleiben?
5. Wofür brennst du? Was ist deine größte Leidenschaft?
6. Welche Blogs liest du am liebsten?
7. Jemand schenkt dir 1 Million Euro! Würdest du immer noch bloggen? Was würde sich verändern?
8. Was denkt deine Familie/dein Partner über deinen Blog?
9. Dein absolutes Lieblingsrezept?
10. Hast du ein Lieblings-Kochbuch? Wenn ja welches?
11. In welchen sozialen Netzwerken bist du und welches gefällt dir am besten?

So das war es von mir... Dann werde ich jetzt mal die Nominierten beglücken und den Post rausjagen.

In diesem Sinne,
Michael

Dienstag, 25. August 2015

Rezept: Erdnussbutter-Chocolate-Chip-Eis

Hallo alle miteinander, 

der ein oder andere Hardliner wird jetzt gerade große Fragezeichen über dem Kopf haben bei dem Rezept. Erdnussbutter?? Chocolate?? Ich brings mal kurz und knapp auf den Punkt: LCHF? Nein! Ketogen? Vermutlich auch nicht. Low-Carb? Wir meinen ja! In geringen Mengen genossen. Ein echter lecker schmecker. Halt eine Delikatesse und genau so sollte es auch nur genossen werden. Wenn da unten steht "Ergibt 6 Portionen" Dann ist das wörtlich zu nehmen ;)
Das Eis selber ist die Bombe und da uns ja gerade noch mal richtig heisse Tage erwarten vielleicht auch noch ein kleines Highlight um den Sommer zu verabschieden. 


Also dann los gehts: 


Ein super cremiges, leckeres Erdnussbutter-Chocolate-Chip-Eis. Das ist auch aus der Zeitschift "deli" und nur der Zucker wurde durch eine Xucker light/Xylit-Mischung ausgetauscht und wir haben die Schokodrops von Xucker anstatt normaler Zartbitterschoki genommen. Die geht aber auch.
Dieses Eis kann ich nur empfehlen, wie eigentlich alles von der schwedischen Bloggerin Linda Lomelino. Sie macht super Torten, Keckse, Eis und andere Leckereien und wunderschöne Fotos. Ein Besuch auf ihrer Seite lohnt sich wirklich.

Hier nun aber das Eis:




Zutaten:
ergibt ca. 6 Portionen 

200 ml Vollmilch
60 g Xucker light/Xylit-Mischung (je 1/2)
90 g Erdnussbutter crunchy
200 ml kalte Sahne
30 g geröstete, gesalzene Erdnüsse - gehackt
40 g Xucker Schokodrops oder herkömmliche 80 % ige Schokolade

Zubereitung:

- Milch, Xucker-Mischung und Erdnussbutter in einem Topf unter ständigem Rühren erhitzen, bis alles geschmolzen ist - vorsicht nicht anbrennen lassen, sonst schmeckt man das heraus
- kalte Sahne in ein Gefäß geben und die heiße Erdnussbuttermischung dazugießen
- im Kühlschrank abkühlen lassen
- Die Masse in einer Eismaschine gefrieren lassen oder mehrere Stunden im TK gefrieren lassen und öfters kräftig durchrühren
- zum Schluss die gehackten Erdnüsse und die Schokolade zugeben

Genießen :)

Rest (sofern was übrig bleibt ;) kann anschließend auch weiter eingefrohren werden. Schmeckt auch, nach dem einfrieren sehr gut - behält dieses cremige Konsistenz

Ich habe das Eis mit Absicht in 6 Portionen geteilt, denn dieses Eis hat es von den Werten her schon in sich und sollte von daher als kleiner Nachtisch genossen werden. Wir hatten ein wenig davon zum Johannisbeer-Mandel-Baiser-Kuchen und ein anderes Mal mit ein paar frischen Himbeeren als Nachtisch.

Nährwerte laut FDDB:
(Zutaten und Nährwerte auch unter o.g. Namen im FDDB zu finden)


Gesamt = 6 Portionen
pro Portion   
Brennwert
1800 kcal
300 kcal
Fett
152,5 g
25,4 g
Kohlenhydrate
31,3 g
5,2g
Protein
46,9 g
 7,8g

Samstag, 22. August 2015

Psychospielchen und ein neuer Fettfastentag

Hallo alle miteinander,

Es wird mal wieder dringend Zeit für ein bisschen Freestyle!

Ich versteh das nicht! Vielleicht weiss ja einer von euch warum und wie man dagegen angehen kann? Heute ist ja Fastentag, wie ihr wisst. Ok wenn ihr das hier lest wird der Fettfastentag Gestern gewesen sein ;).
Am Montag haben wir schon mal einen Versuch gestartet, den ich mit fliegenden Fahnen Mittags in den Sand gesetzt habe. Nicht weil ich Hunger hatte oder mir der Magen knurrte und Luft knetete. Nein, weil mein Kopf mir gesagt hat "DU MUSST ESSEN!".

Wieso hat man so nen Hirnfasching? 

Ich meine ich lebe den Rest der Woche auch Low-Carb, also das Argument "Entzug" lasse ich an diesem einen Tag nicht wirklich durchgehen. Da muss noch irgendwas anderes mitspielen. Und das, muss ich mal ganz gelinde sagen, KO*** mich echt an. Das ist sowas von störend und nervig. Wie kann man das abschalten? Weiss das einer? Und bitte jetzt keine Kommentare a la, "da musst du einfach mal hart zu dir sein, dann geht das" glaubt mir wenn ich das könnte, dann würde ich das auch tun! Ok ein möglicher Punkt den ich gelten lasse ist Schlafmangel. Wir haben in der Nacht von Sonntag auf Montag nicht sooooo viel Schlaf abbekommen und ich bin mit meinen 6-7 Stunden max. selbst am Wochenende (Ihr wisst schon: Senile Bettflucht und nen Hundebaby dem die Blase drückt) nicht so mit Reserven bestückt, das ich mal ne 4 Stunden Nacht locker weg stecke. Die steckt mir dann richtig richtig böse in den Knochen. Also vielleicht kann es damit zusammen hängen, bzw. tut es ganz sicher, denn ich hab in der Vergangenheit immer Appetit und Heißhunger bekommen, sobald ich nicht genug Schlaf bekommen hab. 

Gut soviel dazu, sorry schon mal vorab, aber das musste einfach mal raus. Das ärgert mich so dermaßen, also quasi meine eigene Schwäche. Komisch von unserer Hundetrainerin werde ich gelobt wie sehr ich doch dem Hund ein gutes Herrchen bin weil ich streng bleiben kann, warum schaff ich das bei mir selber nicht? Aber mittlerweile sind ein paar Tage vergangen seit Montag (4 um genau zu sein ;)) und ich hab an den Tagen etwas Schlaf aufholen können und so konnten wir Heute (Gestern) erfolgreich fettfasten. Also scheint dieses Appetit/Heißhunger Hirnfasching Ding tatsächlich mit Schlafmangel zu tun zu haben.

Ok abhaken, Kopf Hoch, Brust raus, weiter gehts...

Kati war fleissig und hat euch auch sofort, quasi noch brühwarm den neuen Tagesplan vom Fettfasten fertig gemacht, den ich euch nun hier mit präsentieren kann (Und dann ab demnächst auch wieder in unserer neuen Rubrik *NEU* Fettfasten.

Tagesplan

  •  Morgens: 
    • 1 Kaffee mit 40g Sahne
  •  Mittags:
    • 1 Butterkaffee mit  40g Weidebutter, 20g Kokosöl (Micha hatte 50g Weidebutter)
  •  Abends:
    • Gemüsepfanne toskanische Art


Rezept für eine Person:

  - 75 g Zucchini
  - 65 g Champignons
  - 25 g Paprika (wir hatten gelbe)
  - 15 g Leberkäse
- würfeln und in 20 g Butter anbraten
- mit 40 ml Hühner-Brühe (wir hatten selbstgekochte) ablöschen und
- 10-15 g Frischkäse Vollfett unterrühren
- mit typischen Gewürzen der Toskana wie
   - Basilikum, Rosmarin, Salbei, Thymian, Knoblauch, Lavendel oder Oregano (eben was man da hat)
   - und Salz und Pfeffer (evtl. eine Prise Xucker) würzen und abschmecken
Fertig!


Das ist wirklich sehr lecker. Zwei Portionen waren für's Abendessen des gestrigen Fettfasten-Tags geplant. Da wir aber das Ganze für 4 Portionen gekocht hatten, haben wir am Mittwoch, an einem Nicht-Fettfasten-Tag, Blumenkohlreis dazu gegessen und noch ein paar kleine Bouletten und etwas Wurst-Brät (Wurst die übrig ist, einfach braten) reingeschnippelt. Super Essen für einen "normalen" Tag - siehe Foto....

Das Rezept ist im FDDB unter Gemüsepfanne toskanische Art M+K für 4 Portionen zu finden.

Werte für den Fettfasten-Tag:
Kcal: 939
Fett: 96 g (=87 % Fettanteil)
KH: 6,3 g
EW: 7,9 g



So ihr alle da draussen, dass soll es für Heute erstmal wieder gewesen sein.
Habt ein schönes Wochenende ansonsten noch und wir lesen uns,
In diesem Sinne,
Michael

Dienstag, 18. August 2015

Rezept: Johannisbeer-Mandel-Baiser - Blechkuchen

Kennt ihr die Zeitschrift "deli" ? Nein? Dann kann ich sie euch wirklich nur empfehlen. Erscheint 6 x im Jahr  und da sind sooooo wahnsinnig tolle Rezepte drin, teils bereits LC / LCHF - konform, teils einfach umzuändern.
So auch der heutige lecka schmecka saisonale Kuchen, also in der Originalfassung. Die Low-Carb Variante gibt es jetzt hier bei uns:

Johannisbeer-Mandel-Baiser - Blechkuchen

 


für 20 Stück
Zutaten:

750 g rote Johannisbeeren frisch
100 g gemahlene Mandeln
100 g Kokosmehl - entölt
50 g Mandelmehl
50 g Whey Protein (Eiweißpulver)
2 1/2 TL Backpulver
200 g sehr weiche Butter
Xucker-Mischung aus:
- 190 g Xucker light (Erythrit)
- 190 g Xucker (Xylit oder andere Süße)
5 Eier - getrennt
5 - 6 EßL Milch
1 TL Vanillepulver (Schote, Extrakt, Granulat oder Pulver - was ihr habt)
2 Prisen Salz
2-3 EßL PuderXucker
100 g Mandelblättchen

Zubereitung:

- Ofen auf 160 °C Umluft (oder 180°C O/U-Hitze) vorheizen - Blech mit Backpapier auslegen
- Johannisbeeren von den Rispen streifen, waschen, abtropfen lassen
- Mehle, Whey Protein, gemahlene Mandeln und Backpulver mischen - am besten mit nen Schneebesen
- Butter, 180 g von der Xucker/Xylit-Mischung, Vanille und 1 Prise Salz ca. 8-10 min. in der Küchenmaschine oder mit dem Mixer cremig rühren
- Eigelbe dann nach und nach unterrühren und gründlich durchrühren
- bei niedriger Stufe abwechselnd Milch und Mehlmischung unterrühren
- Teig gleichmäßig auf's Backblech streichen - Vorsicht! Teig ist etwas zäh, ich hatte einen großen Kuchenschaber, aber auch nasse Finger benutzt :) dauert ein bisschen, klappt dann aber gut
- Johannisbeeren gleichmäßig auf dem Teig verteilen
- nun Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen
- nach und nach 200 g Xucker/Xylit-Mischung einrieseln lassen und ca. 1 min. weiterrühren, bis ein cremig-fester Eischnee entsteht - nicht naschen... ist sehr lecker pur ;)
- Eischnee dann auf den Johannisbeeren gleichmäßig verteilen
- mit 1 EßL Puderxucker und Mandelblättchen bestreuen
- Kuchen im Ofen auf mittlerer Schiene 35 min. backen
- vollständig abkühlen lassen und mit 1-2- EßL Puderxucker betreuen


Das Blech ergibt 20 mittlere Stücke und der Kuchen hat folgende Nährwerte (laut FDDB):
( ist auch unter dem o.g. Namen als öffentliche Liste bei FDDB zu finden)


Gesamt = 20 Portionen
pro Portion   
Brennwert
4503 kcal
225 kcal
Fett
324,3 g
16,2 g
Kohlenhydrate
73,4 g
3,6 g
Protein
165,7 g
8,3 g

Freitag, 14. August 2015

Rezept: Toskanischer Brotsalat (Panzanella)

Hallo alle miteinander,

ähhhhh wie jetzt... Low Carb und dann ein BROTsalat? Wie geht'n das? Geht das? Ja Geht! :D

Wir wollten euch vor dem Wochenende mit noch einem netten kleinen Rezept beglücken, vielleicht könnt ihr es ja zum Grillen am Wochenende gebrauchen? Allerdings hab ich was läuten gehört, von wegen Sintflut und sturzbachartige Regenschauer. Naja zumindest im Raum Berlin/Brandenburg, lassen wir uns überraschen.

Seit wir im letzten Jahr (Ist echt fast schon wieder ein ganzes Jahr her) in unseren Flitterwochen in der Toskana waren, haben wir uns in die Region ziemlich verliebt. Traumhaft schön dort und so wundervoll entspannend. Was liegt also näher als ein kleines bisschen Traumurlaub nach Hause in den heimischen Garten zu holen. Heute in Form eines toskanischen Brotsalats, eines Panzanellas.

Natürlich in Low Carb. Versteht sich von selber oder?

Das Rezept dazu findet ihr hier und ab demnächst dann auch in unserer Rezepteecke. Ich bin aktuell auch noch immer drann die Fettfasten Rubrick einzurichten. Ich bin mir noch ncht so ganz schlüssig wie der Aufbau dort aussehen soll. Aber das wird Heute, spätestens am Wochenende wenn ich dann vor lauter Wasser vom Himmel nicht in den Garten kann.


Panzanella ist ein einfacher, sommerlicher Salat, der aus der Toskana stammt. Mit einfachen und wenigen Zutaten. Er schmeckt einfach köstlich frisch, ist schnell zubereitet und passt zu fast allem.

Die Hauptzutat im Panzanella sind natürlich die Tomaten. Diese sollten unbedingt reif, saftig, von guter Qualiät sein und sehr vollmundig schmecken. Der Saft der Tomaten wird dann von dem altbackenen oder gerösteten Brotwürfeln aufgesogen.
Als Brot eignet sich perfekt ein Brot vom Vortag - in Scheiben geschnitten. Sollte man kein altes Brot zu Hause haben, einfach frisches Brot würfeln und in der Pfanne oder Backofen kross braten/backen. Man kann das Brot auch vorher mit Olivenöl und Knoblauch einreiben. Das intensiviert noch den Geschmack.
Panzanella gibt es in jeder Region Italiens: Je nach Region werden die typischen Brotsorten verwendet.Wir kennen es aus der Toskana, wo er lt. Wikipedia auch ursprünglich herstammt und lieben diesen Salat. Es ist ein idealer Sommersalat!

 Zutaten für den Panzanella (Für 2-3 Personen):

  • etwa 120g altbackenes Low-Carb Brot (z.B. Pfälzer Landbrot von Dr. Almond)
  • Etwa 20 kleine, reife Cocktail-Tomaten (ca. 250-300g)
  • 1 Zwiebel (Mittelgroß)
  • 2 Handvoll Basilikum
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • Rotweinessig
  • 1-2 TL brauner Xucker (oder andere Süße)
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Salz
  • Optional:
    • Sardellen 
    • Kapern
    • Parmesan

Zubereitung: 

- Das altbackene Brot in Würfel schneiden oder Brotwürfel rösten, bis die goldbraun sind.
- Tomaten waschen und halbieren.
- Zwiebel fein würfeln
- Salzen und etwa 10 Minuten stehen lassen (das nimmt der Zwiebel die Schärfe).
- Tomaten zugeben und mit Olivenöl, Rotweinessig, braunem Xucker und Salz und Pfeffer           abschmecken. Zuletzt die Basilikumblätter und die Brotwürfel zugeben, gut vermischen und noch etwa 10 Minuten ziehen lassen.
- Optional können noch ein paar Sardellen und /oder Kapern in den Salat gemischt werden. Gibt dem Salat eine ganz eigene Note (gelesen bei Jamie Oliver - Genial italienisch)
- Eine weitere Option (auch um z.B. den Fettgehalt nach oben zu treiben) ist das drüberhobeln von Parmesan Streifen, einfach nur lecker. Ergänzt sich geschmacklich total toll.

Wir hatten Gestern Abend zu dem Panzanella kleine Fettbomben. Dicke Scheiben Fleischwurst in Ei und Schweinekrustenpanade gewälzt und dann in der Pfanne frittiert (Siehe Bild). Denn eins ist der Panzanella leider nicht, FETT!

Über den Daumen geschlagen hat eine Portion Panzanella ca. 5-6 g Kohlenhydrate also seit etwas vorsichtig falls ihr gerade mit Abnahme, Ketose und stricktem Kohlenhydratverzicht beschäftigt seit. Ansonsten sage wir nur LECKA und guten Appetit :)

Eins noch, falls sich der Ein oder die Andere gerade wundert warum meine so sehr geliebten Freestyle Posts ausbleiben... Wenn ihr nicht die neuesten Geschichten von unserem pupertierenden Hundchen lesen wollt, kann ich euch nicht wirklich mit Herzensschweren Dingen dienen. Es läuft im Moment, plätschert so vor sich hin. Vielleicht eins, was ich mit großer Freuder an mir selber erkannt habe, ich bin mir mittlerweile sicher das die Ernährungsumstellung wirklich auch eine ist und nicht, wie damals so häufig, doch nur eine verschleppte Diät. Wenn wir wirklich mal einen "Cheatday" einlegen, bedeutet das für uns nicht das wir dann "Ausnahmsweise" mal ne Pizza oder nen Sack Nudeln weg drücken zur Feier des Tages. Für uns bedeuten "Cheatdays" (Obwohl ich das jetzt spontan so benannt habe, denn wir machen keine Cheatdays, also gewollt forcierte Ausnahmetage) das wir dann mal ne Eiweissbrotstulle oder nen Stück Low-Carb Torte essen, DAS ist dann unsere Ausnahme. Also unterm Strich immer noch Low-Carb, vielleicht an dem Tag nicht mehr <30g Kohlenhydrate (Ich versuche mich immer mit 20g aber glaubt mir DAS ist wirklich schwer, mag mir gar nicht vorstellen wie es die Hardliner mit unter 5g KH schaffen) aber unterm Strich immer noch deutlich in der Low-Carb Zone. Finde ich schön, ich glaube das ist für mich auch der richtige Weg. Denn jetzt kann ich den nächsten Schritt gehen und die Gewichtsabnahme anpeilen innerhalb meiner Ernährungsform. Wisst ihr dieses "Ich nehm jetzt ab und fertig!" wie es Kati kann oder mein kleines Idol da draussen, die Annika (aka Sudda - schön das du wieder da bist). Ich bewundere das sehr, wenn Leute solch einen eisernen Willen haben, ich hab den nicht, nie gehabt und werde den auch nie haben und wenn ich das forciere bin nicht ich das. Dann verbiege ich mich am Ende nur wieder und es endet im Drama. Also lieber Schritt für Schritt und gut ist...

So nun wünsche ich euch ein tolles Wochenende und stellt nix an :P

In diesem Sinne,
Michael 

Donnerstag, 13. August 2015

Einen Tag in der Woche fettfasten?

Hallo ihr da draußen :)


nach dem tollen Erfolg des Fettfastens am vorletzten Wochenende, hatten wir uns ja vorgenommen, jede Woche einen Fettfasten-Tag zu machen. Nun den hatten wir gestern...

Wie war's?


Super, kann ich euch sagen. Das ist ein bisschen wie ne Reinigung, wenn man mal einen Tag etwas auf die Bremse tritt. Nur zu empfehlen.
Die Entscheidung so einen Tag zu machen fiel nicht allzu schwer. Sogar für meinen Micha... aber am Tag selber hatte er wiedermal mit dem Essensentzug zu tun, also Kopfmäßig... Seine Gedanken kreisten nur darum, wann er wieder was zu essen bekommt. Auch setzte zum Abendessen ein regelrechter Futterneid ein :D
Kann ich für mich nicht nachvollziehen, ich bin dafür aber auch nicht so anfällig. Ich ziehe sowas dann einfach durch und gut ist. Aber die Menschen ticken eben alle ein bisschen anders und man muss jeden da abholen, wo er gerade steht. Von daher versuche ich immer sehr ruhig und verständnisvoll mit meinem gelegentlich brummenden Michabär umzugehen ;)
Im Grunde kam die Idee, diesen Tag auch wirklich gestern durchzuführen, von Micha selber - obwohl ihm ja das Wort "Fasten" sehr missfällt. Denn er war am Dienstag mit nem Kollegen im Hofbräuhaus zum Mittag und war danach nicht mehr so sicher, dass das Blumenkohlpüree wirklich nur aus Blumenkohl bestand und der Gemüsebratling war auch ein bisschen zu stabil, um nur aus Gemüse zu sein. Also im Klartext, in beiden oder wenigstens in einem der beiden Dinge war Mehl drin und er vermutete, dass im Blumenkohlpüree doch Kartoffeln drin waren.

ALSO 


wollte er sofort wieder den roten Knopf drücken, bevor er so in alte Raster zurückfällt. Find ich super und natürlich bin ich dann auch gleich dabei und unterstütze ihn :) Ich will ja auch, dass er gesunder wird, was natürlich abnehmen auch voraussetzt.

Was man am Morgen eines solchen Fettfasten-Tages empfindet?


Es ist ein gewisses Hochgefühl. Ein Gefühl die Dinge im Griff zu haben. Also Sicherheit. Das ist super dolle wichtig, denn wenn wir mental sicher und gestärkt sind, wirft uns weder ein Ausrutscher noch blöde Sprüche anderer Leute aus der Bahn. So ein Tag ist super, um am Ball zu bleiben oder zurückzufinden.

Was hat es gebracht?


Gewichtsmäßig wissen wir es nicht!!!! Wir haben uns beide vorher und nachher nicht gewogen ... Aber wir haben beide ein super Gefühl und Michas Hose rutscht - er musste jetzt schon bei seiner kurzen Hose einen Gürtel rummachen, damit sie bleibt wo sie sein soll ;) Das ist Erfolg genug für einen solchen Tag, finden wir.

Warum wir uns nicht wiegen?


Die Waage kann einen ganz schön manipulieren. Sie wird von einigen auch u.a. Bodenschlampe genannt. Also daran sieht man, dass sehr viele Menschen mit ihr auf Kriegsfuß stehen. Eine wirkliche Hassliebe. Warum tut man sich das an, frage ich mich heute? Hat bei uns aber auch Jahre gebraucht, um zu diesem Schluss zu kommen.
Ich wiege mich ja sowieso fast nie (Ausnahme war das erste Fettfasten vorletztes WE) und Micha hat es sich gottseidank auch abgewöhnt. War für ihn nicht leicht und am Anfang musste er wie bei einer Sucht, gegen den morgendlichen Drang auf die Waage zu steigen, kämpfen. Hat er aber super durchgehalten und was hat es ihm gebracht? Dass er endlich in Ruhe seinen Tag leben kann, ohne diese morgendliche Miesepetrichkeit und kleine Verzweiflung, wenn die Waage mal wieder etwas mehr angezeigt hatte oder es einfach mit dem Gewicht nicht runtergehen wollte.... Dann kamen diese bohrenden Fragen...Was hab ich falsch gemacht? Was haben wir gesgessen, was das verursacht hat? Nix dergleichen, sondern es waren einfach mal Wassereinlagerungen, mal war es der Sport am Abend davor... oder auch mal ein kleines Plateau... Kann alles sein, aber er war der Sklave der Waage. Nun genießt er unsere Ernährung, macht sein Ding und merkt die Veränderungen an seinen Klamotten. Am Ende ist es doch gar nicht wichtig, was auf der Waage für eine Zahl steht. Hauptsache man fühlt sich wohl, wird oder bleibt gesund und man kann sein Leben leben ohne Verzicht und mörderischen Gewichtsschwankungen leben. Die machen nervlich und körperlich krank. Aus diesem Strudel rauszusein, ist im Moment für uns das Größte.

So und nun hier zum Nachmachen ein neuer:

Tagesplan

  •  Morgens: 
    • 1 Kaffee mit 40g Sahne
  •  Mittags:
    • 1 Butterkaffee mit  40g Weidebutter, 20g Kokosöl (Micha hatte 50g Weidebutter)
  •  Abends:
    • Zucchini-Röllchen mit Schinken-Sahne-Sauce



Rezept für eine Person:

- 120 g Zucchini in dünne Streifen schneiden
- in etwas Butter oder Schmalz kurz anbraten oder grillen (wir hatten unsere gegrillt)
- Zucchinistreifen mit einer Frischkäse-Mischung aus
   - 20 g Frischkäse
   - 1 kleine gewürfelte Cocktailtomate (evtl. ein paar Stückchen beiseite legen)
   - Würze / Kräuter / Pesto nach Belieben 
bestreichen und rollen - warm stellen, am besten im vorgeheiztem Ofen
dann:
-  20 g Schinkenwürfel kurz anbraten
-  20 g Butter dazu geben, kurz bräunen und mit
-  20 g Sahne ablöschen - vom Herd nehmen und
-  mit einem Teelöffel selbstgemachtes Pesto (oder gekauftes Pesto) verrühren
-  Zucchini-Röllchen in einen Teller/Schale setzten
-  und mit Sauce anrichten
-  mit restlichen Tomatenstücken garniert servieren

Das war wirklich soooo lecker und an einem Nicht-Fettfasten-Tag schmeckt z.B. Blumenkohlpüree super dazu.

Werte für den 1.Tag:
Kcal: 942
Fett: 95,7 g (=85 % Fettanteil)
KH: 6,6 g
EW: 10,3g

Ihr seht, wir sind nicht ganz auf 90 % Fettanteil gekommen, aber annähernd dran. Da dieser Fettfasten-Tag spontan entstand, musste aus dem was gezaubert werden, was der Kühlschrank so her gab ;) Also ein typisches Rum-Fort-Essen (lag rum und musste fort)

Wir machen in den nächsten Tagen eine neue Rubik hier im Blog auf: Fettfasten. Dort kommen alle unsere Tagespläne, Rezepte und Erfahrungen rein. Damit ihr ganz schnell, ohne viel suchen, auf diese zugreifen könnt.

Dann habt mal noch eine schöne Restwoche und vielleicht lesen wir uns diese Woche noch....

Eure Kathrin

Montag, 10. August 2015

Late Night News!

Hallo alle miteinander, 

nur ganz kurz von mir an dieser Stelle, bei mir ruft nämlich schon langsam das Bettchen (oder besser die Couch jetzt :))
Mit großer Freude und einem kleinen bisschen Stolz (Aber wirklich nur ein bisschen) darf ich heute bekanntgeben, dass mein erster Gastpost auf dem Blog von Daniela und Christine erschienen ist. Wer mal einen Blick riskieren möchte:

http://lowcarb-ketogen.de/hallo-alle-miteinander/


Wie gesagt, nur ganz kurz von mir. Daniela, Christine, ich danke euch beiden von ganzem Herzen und freue mich dabei sein zu dürfen.

In diesem Sinne,
Michael

Freitag, 7. August 2015

Rezept: Blumenkohlschnitzel


Hallo alle miteinander, 

so kurz vor dem Wochenende und vermutlich am heißesten Tag des Jahres (In Berlin werden mit bis zu 40 Grad gerechnet) wollte ich mich noch einmal kurz bei euch melden. Gleich gibt es auch ein leckeres Rezept, wie ja schon im Titel angedroht aber ich möchte vorher noch ein paar eigene Gedanken zum Thema Fettfasten loswerden. Quasi Michas eigenes Fazit, oder ein "Behind the Scenes"
Wirklich ich finde das Ergebnis des Fettfasten umwerfend, 3 Kilo in 3 Tagen ist echt super und wieder so entspannt in der Ketose zu sein ist auch toll und ich finde eure Resonanz auf nahezu allen Kanälen umwerfend! Die Kati antwortet euch auch noch auf die vielen Kommentare im Laufe des Tages! Hat sie mir versprochen.
ABER, wer mich kennt, mir quasi von Anfang an folgt der weiss das ich ein Problem mit den Worten Diät und Fasten habe.
Ich weiss nicht warum, es ist eine reine Kopfsache. Ich habe def. keinen Hunger gehabt in den drei Tagen, ausser am Montag, aber das lag, wie Kati ja erwähnte an der langen Pause zwischen Mittag und Abendessen, hatte also auch nix direkt mit dem Fasten zu tun. Dafür das es Fasten ist, ist es super! Kann ich nicht anders sagen... Trotzdem... Kopfmäßig hab ich ordentlich zu kämpfen gehabt, warum das so ist weiss ich selber nicht, sobald mir einer sagt "Wir machen jetzt die ... Diät", oder "Wir fasten jetzt ne Runde" setzt in meinem Kopf was aus.
So habe ich, trotz Erfolg und trotz Nicht-Hunger doch ganz schön kämpfen müssen. Da es aber nur 3 Tage waren, war es erträglich. Ich denke ich möchte auch in Zukunft 1 Tag die Woche Fasten (Hab ich glaube ich irgendwo schon erwähnt oder?) um besser auf Kurs zu bleiben. Ich werde mir für diesen einen Tag nur nen anderes Wort suchen als Fett-Fasten. Vielleicht "Rebuild-Day" oder irgendwie sowas :D Hauptsache kein Diät oder Fasten im Namen.
So nun aber zum Rezept, Heute gibt es Blumenkohl-Schnitzel und ich muss sagen: MEGA! Nur einen Tipp hab ich für euch, ordentlich würzen! Wir waren etwas zu sparsam mit dem Salz, das hat man dann auch gleich geschmeckt, aber ansonsten Kracher, unbedingt probieren!

Das fertige Werk mit Spiegeleier und Bacon...
Blumenkohlschnitzel

Das ist ein Rezept aus der Zeitschrift Für Sie 18/2014 … Also einer ganz normalen Frauenzeitschrift und trotzdem super als LCHF - Rezept verwendbar. Wir haben nur das Mehl und Paniermehl durch geschredderte Schweinekrusten ersetzt und schon war es perfekt. Das Ergebnis ist sowas von lecker und das Ganze relativ schnell und einfach zubereitet. Man kann das Schnitzel mit Salat, Gemüse, Dip, Sauce oder wie wir mit Spiegelei, Schinkenwürfel und Bacon servieren.

Zutaten:

1 Blumenkohl (ca. 1 kg geputzt)
1/2 Tüte Schweinekrusten- geschreddert
4 Eier
Butter
Salz, Pfeffer, Muskat


Zubereitung:

Geputzten Blumenkohl in Salzwasser 3-5 min. garen
Herausnehmen und gut abtropfen lassen
In ca. 1-1,5 cm dicke Scheiben schneiden
Mit Salz, Pfeffer, Muskat je nach Belieben würzen
Scheiben erst in den Schweinekrusten und dann in den 4 verquirlten Eiern und wieder in den Schweinekrusten wenden
Scheiben in heißer Butter 4-5 min von beiden Seiten braten

Zusammen mit Salat, Gemüse oder wie wir mit Spiegelei und Bacon servieren



So das war es für Heute, das Rezept findet ihr wie immer (na gut wie meistens) im Laufe des Tages in unserer Rezepte Ecke, wenn ich es nicht wieder vergesse ;) schönes Schwitzen euch und ein tolles Wochenende,

In diesem Sinne,

Michael

Mittwoch, 5. August 2015

Fazit: Fettfasten - Challenge

Hallo und Willkommen zur Auswertung und Erklärung unserer Fettfasten-Tage,

wir haben von Samstag letzter Woche bis Montag dieser Woche, also 3 Tage, Fettfasten gemacht.

UND haben super abgenommen:

Micha = genau 3 Kilo
Ich = 2,1 Kilo 

Was ist Fettfasten überhaupt?


Man nimmt an diesen Tagen 1000 kcal zu sich und davon 90 % in Form von gesunden Fetten. Also laut Daniela Pfeifer sind das ca. 120 g Weidebutter - so für die die ganz Harten ;)
Ich war ein bisschen erfinderisch und habe mich vorher hingesetzt und unsere Rezepte durchforstet. Dabei hat natürlich auch eine Rolle gespielt, was haben wir noch im Kühlschrank und was kann man ohne viel Tamtam zubereiten. Denn bei über 30 °C hatte ich keine Lust stundenlang in der Küche zu stehen und evtl. noch am heißen Herd.... Neee, das geht auch anders. Also habe ich bei fddb drei Tage komplett so durchgeplant, dass es einigermaßen passte. Das war nicht so einfach, ich musste schon basteln und hin- und herschieben. Das klappt auch nur, wenn man sich mit den Nahrungsmitteln auseinandersetzt, sich intensiv mit dem Thema beschäftigt und zu 100 % plant und sich auch die Zeit zur Umsetzung nimmt.

Zeit zur Umsetzung ? Wichtiges Thema....


Naja es klappte an den ersten beiden Tagen wunderbar, war ja auch Wochenende und wir haben uns die Zeit vorher eingeplant und das war echt super. Na und dann kam der Montag, wir mussten arbeiten gehen... Am Tage klappte es gut, aber am Abend waren wir mit einkaufen, Hunde bespaßen und kochen doch etwas überfordert... So dass wir erst gegen 21 Uhr das Abendessen auf dem Tisch hatten. War nicht viel zu kochen, aber es passte zeitlich irgendwie nicht. Da haben wir schon gemerkt, dass die Spanne von 13 Uhr Mittagessen bis 21 Uhr Abendessen deutlich zu groß war. Ne Handvoll Paranüsse waren da unsere Rettung.

Wie ist es uns ergangen? 

 

Sehr gut! Es hat super geklappt, war meistens völlig entspannt und wir hatten keinerlei Gelüste, Verzichtsempfindungen oder ähnliches.
Am ersten Tag war es total euphorisch und da wir Zeit zum Kochen hatten, den Abend relativ ruhig und zeitig (zumindest für nen Samstag;) ausklingen lassen haben, waren wir völlig tiefenentspannt.
Am zweiten Tag ging es Micha auch blendend. Ich hatte am Vormittag ein bisschen Kopfschmerzen, was nun aber nicht unbedingt am Fettfasten gelegen haben muss... Am Nachmittag in Richtung Abend hatten wir beide ein bisschen Hunger, aber das war ruhig und locker auszuhalten und wir freuten uns auf unser Abendessen. Am dritten Tag waren wir dann völlig tiefenentspannt und irgendwie geistig und körperlich sehr wach und energiegeladen - zumindest bis zum Abend. Da war dann, wie bereits erwähnt, die Zeitspanne zwischen Mittag und Abendessen zu groß. Hier würde ich das nächste Mal etwas anderes zum Essen planen, eben etwas was ich am Sonntag bereits vorbereiten kann...
Am nächsten Tag dann, also nach den 3 Tagen Fettfasten, waren wir beide richtig wach und helle im Kopf, so als ob jemand Licht angemacht hat :D hihi weiß nicht wie ich es anders beschreiben soll...
UND wir beide sind tief Lila ... tja also zumindest auf den Pullerstreifen der Ketosticks :D


Aber was haben wir gegessen? 

 

Ja wie gesagt, ich hatte die drei Tage vorgeplant und auch alles eingekauft. GANZ WICHTIG!!!!!
Fddb eignet sich meiner Meinung nach sehr gut dafür, da die Nährwerte relativ stimmig sind, man selber Lebensmittel hinzufügen kann, Rezepte erstellen + errechnen kann und sich Tagespläne so basteln kann, dass es passt. Also perfekt dafür :)

So dann hier unser 3-Tages-Plan:

 

1.Tag:

  •  Morgens: 
    • 1 Kaffee mit 40g Sahne
  •  Mittags:
    • 1 Butterkaffee mit  40g Weidebutter, 20g Kokosöl (Micha hatte 50g Weidebutter)
  •  Abends:
    • Blumenkohlauflauf  
Blumenkohl-Broccoli-Auflauf

Rezept für eine Person:

- 100 g Blumenkohl und
    50 g Broccoli dünsten
- in eine Auflaufform geben
- 20 g Fleischwurst und
- 30 g Schlagsahne unterheben
- geriebenen Käse drüberstreuen und evtl. stellenweise etwas unterrühren.
Für 20 min. bei 180 °C Umluft in den Ofen.

Werte für den 1.Tag:
Kcal: 981
Fett: 100,5 g (=89 % Fettanteil)
KH: 6,7 g
EW: 6,1g

2.Tag:

  •  Morgens: 
    • 1 Kaffee mit 40g Sahne
  •  Mittags:
    • 1 Butterkaffee mit  40g Weidebutter, 20g Kokosöl (Micha hatte 50g Weidebutter ;)
  •  Zwischendurch: 
    • 10g Paranüsse
  • Abends:
  
Falscher Kartoffelsalat

Werte für den 2.Tag:
Kcal:1087
Fett: 112,2 g (=89 % Fettanteil)
KH: 8,6 g
EW: 4,5g

3.Tag:

  •  Morgens: 
    • 1 Kaffee mit 40g Sahne
  •  Mittags:
    • 1 Butterkaffee mit  40g Weidebutter, 20g Kokosöl (Micha hatte 50g Weidebutter)
  •  Abends:
    • in Butter gebratene Zucchini mit Schweinekrustenbrösel und Bacon

 Rezept für eine Person:

- 120 g Zucchini in 10 g Butter braten- herausnehmen
- in dem restlichen Fett/Sud 10 g geraspelte Schweinekrusten rühren und bräunen
- 30 g Butter bräunen und in eine sep. Schüssel füllen 
-  in dieser Pfanne 2 Bacon-Streifen knusprig braten
- Zucchini mit der braunen Butter, den Schweinekrustenbrösel und dem Bacon anrichten

Werte für den 3.Tag:
Kcal: 1042
Fett: 105 g (=85 % Fettanteil)
KH: 4,7 g
EW: 13,8 g

Die Werte sind fast perfekt. Wir sind immer knapp an die 90 % Fett rangekommen, bei um die 1000 kcal pro Tag.


Hier noch der Link, wo die Anne das Fettfasten sehr schön erklärt --> your-diet-angel

 

Fazit: 

Wir waren die ganze Zeit über energiegeladen und geistig total fit, aber trotzdem essenstechnisch entspannt. Super Kombi :) und dieser Zustand hält bis heute an.
Drei Tage sind auch eine super Zeitspanne, da man diese gut durchhalten kann und auch nicht in eine "Diätfalle" tappt.
Apropos Diätfalle... da wir aus unseren Erfahrungen und Fehlern der letzten Jahre ja gelernt haben, wollten wir natürlich nicht riskieren, dass wir am Tag nach dem Fettfasten, wieder beim Essen zuschlagen, als gäbe es kein Morgen. = Jo-Jo !!!!!
Daher haben wir für gestern und heute die Mahlzeiten komplett geplant und haben uns auch wertemäßig unter den "normalen" Werten bewegt. Aber ich muss sagen, die Angst vor Heißhunger und Appetit war völlig unbegründet. Er kam nicht, wir schafften teilweise noch nicht mal unsere Mahlzeiten. Mein Micha war heute Morgen auch richtig stolz auf sich, als er meinte, dass trotz des Stressigen Tages gestern und des späten Abendessen keinerlei Gelüste bei ihm aufkamen. Super oder?
Wir bleiben am Ball und ich hoffe, dass mein Schatz jetzt den richtigen Einstieg zum Weitermachen hatte. Drückt ihm die Daumen :)

Das Fettfasten ist eine tolle Möglichkeit den Körper mal ein klein bisschen runterzufahren, wieder in die richtige Bahn zu lenken oder mal etwas den Darm zu reinigen :O Oh ja, dass passiert :D

Also macht es nach, traut euch, probiert es aus. Es tut unheimlich gut.

In diesem Sinne
Eure Kathrin

Montag, 3. August 2015

Fette Fasten Gewinnspiele

Hallo alle miteinander, 


Au man das war ja mal wieder ein Wortspiel im Titel ;)

da bin ich mal wieder, fertig, glücklich und mit nem Hund an meiner Seite. Man hätte ich gewusst, dass das soviel Arbeit macht... Hätte ich es nicht anders gemacht! Vermutlich hätte ich  meinen Chef um nen Monat Homeoffice gebeten und nicht um ne Woche, aber gut da müssen wir beide jetzt durch. Summer hat heute ihren ersten Arbeitstag und was soll ich sagen, sie liegt neben mir und pennt... Naja was Babys eben so machen wenn sich die Aufregung gelegt hat :D

Morgendliches Stilleben beim Fett Fasten
Ja aber egal, Heute soll es mal nicht um Summer gehen, also wenn dann nur am Rande. Mir geht es wieder richtig gut, ich denke mal das liegt tatsächlich am Fett-Fasten. Ich muss zugeben es ist nicht wirklich meins, mein Kopf macht da ganz schön Balett. Weiss auch nicht muss irgendwie eine Konditionierung aus meiner Vergangenheit sein, da steckt das Wort Fasten drin (Ist schlimmer als Diät für mich) also isses Schei***. Ich weiss das es nicht so ist, ich hab keinen Hunger, bin tief Lila in der Ketose und die Kopffitness geht auch heute am dritten Tag wieder los, also alles tutti... Aber der Kopf "Du muuuuuuuuusst essen..." das macht mir ganz schön zu schaffen, aber ich steh das durch.


Mittwoch oder Donnerstag gibt es dann einen ausführlicheren Bericht mit Rezepten und unseren Ernährungsplänen in den drei Tagen. Unnötig zu erwähnen das Kati das ganze natürlich mit bravour durchzieht. Gestern hatte sie mal "ein bisschen" Hunger und "ein bisschen" Kopfschmerzen aber sonst marschiert sie da mal kurz durch die Nummer durch. ;) War aber klar oder?

Abendessen beim Fett-Fasten Rezept folgt...
 Ansonsten, tja... Achja Gewinnspiel. Das Gewinnspiel zu unserem 50.000 Seitenaufruf ist vorbei! :( Die Gewinnerin wurde benachrichtigt und ich schicke den Lurch dann am Dienstag (Also Morgen) raus versprochen. Wir haben bei uns leider nur so eine Dorfpost die netterweise immer dann zu hat wenn wir von Arbeit nach Hause kommen.

Gewonnen hat auf jeden Fall die Eileen und wir wünschen dir, liebe Eileen, viel Spaß mit dem Lurch. Wir sind schwer begeistert von dem Ding und nutzen ihn regelmäßig. Vielleicht schickst du uns ja ein Foto im Einsatz von dem Ding ;) Wie gesagt Morgen geht er raus...

Mehr gibt es im Moment eigentlich nicht zu berichten. Wie immer wieder erwähnt, liegt der Fokus im Moment auf anderen Dingen. Summer hat heute ihren ersten Arbeitstag und schwankt zwischen absoluter Aufgeregtheit und Schlafen :)

Achso was ich noch unbedingt loswerden muss. Das mit der Ernährung funktioniert momentan wie nebenbei, das Schöne daran? Es funktioniert in LCHF quasi so nebenbei. Keine Ausrutscher oder so, das find ich total cool, lässt mich hoffen das die Ernährungsumstellung langsam nun doch in meinem Kopf angekommen ist. :) UUUUnd was ich im Moment an Sport mache ohne auch nur einen Fuss ins Fitnessstudio zu setzen (Geht aber diese Woche auch wieder los)... Ich kann euch nur sagen schafft euch nen Hund an, dann habt ihr Kraftsport (Wenn es nicht so nen süßes kleines Teppichmonster ist ;)) und Ausdauer ohne Ende. Ich hab jetzt quasi nen Personal Trainer :)

Darf ich vorstellen: Mein Personal Trainer :)
So nun aber wirklich genug, wir lesen uns Mittwoch oder spätestens Donnerstag. Ach und wir arbeiten da gerade noch an was, was genau wird aber noch nicht verraten ;)

In diesem Sinne,
Michael