Donnerstag, 13. August 2015

Einen Tag in der Woche fettfasten?

Hallo ihr da draußen :)


nach dem tollen Erfolg des Fettfastens am vorletzten Wochenende, hatten wir uns ja vorgenommen, jede Woche einen Fettfasten-Tag zu machen. Nun den hatten wir gestern...

Wie war's?


Super, kann ich euch sagen. Das ist ein bisschen wie ne Reinigung, wenn man mal einen Tag etwas auf die Bremse tritt. Nur zu empfehlen.
Die Entscheidung so einen Tag zu machen fiel nicht allzu schwer. Sogar für meinen Micha... aber am Tag selber hatte er wiedermal mit dem Essensentzug zu tun, also Kopfmäßig... Seine Gedanken kreisten nur darum, wann er wieder was zu essen bekommt. Auch setzte zum Abendessen ein regelrechter Futterneid ein :D
Kann ich für mich nicht nachvollziehen, ich bin dafür aber auch nicht so anfällig. Ich ziehe sowas dann einfach durch und gut ist. Aber die Menschen ticken eben alle ein bisschen anders und man muss jeden da abholen, wo er gerade steht. Von daher versuche ich immer sehr ruhig und verständnisvoll mit meinem gelegentlich brummenden Michabär umzugehen ;)
Im Grunde kam die Idee, diesen Tag auch wirklich gestern durchzuführen, von Micha selber - obwohl ihm ja das Wort "Fasten" sehr missfällt. Denn er war am Dienstag mit nem Kollegen im Hofbräuhaus zum Mittag und war danach nicht mehr so sicher, dass das Blumenkohlpüree wirklich nur aus Blumenkohl bestand und der Gemüsebratling war auch ein bisschen zu stabil, um nur aus Gemüse zu sein. Also im Klartext, in beiden oder wenigstens in einem der beiden Dinge war Mehl drin und er vermutete, dass im Blumenkohlpüree doch Kartoffeln drin waren.

ALSO 


wollte er sofort wieder den roten Knopf drücken, bevor er so in alte Raster zurückfällt. Find ich super und natürlich bin ich dann auch gleich dabei und unterstütze ihn :) Ich will ja auch, dass er gesunder wird, was natürlich abnehmen auch voraussetzt.

Was man am Morgen eines solchen Fettfasten-Tages empfindet?


Es ist ein gewisses Hochgefühl. Ein Gefühl die Dinge im Griff zu haben. Also Sicherheit. Das ist super dolle wichtig, denn wenn wir mental sicher und gestärkt sind, wirft uns weder ein Ausrutscher noch blöde Sprüche anderer Leute aus der Bahn. So ein Tag ist super, um am Ball zu bleiben oder zurückzufinden.

Was hat es gebracht?


Gewichtsmäßig wissen wir es nicht!!!! Wir haben uns beide vorher und nachher nicht gewogen ... Aber wir haben beide ein super Gefühl und Michas Hose rutscht - er musste jetzt schon bei seiner kurzen Hose einen Gürtel rummachen, damit sie bleibt wo sie sein soll ;) Das ist Erfolg genug für einen solchen Tag, finden wir.

Warum wir uns nicht wiegen?


Die Waage kann einen ganz schön manipulieren. Sie wird von einigen auch u.a. Bodenschlampe genannt. Also daran sieht man, dass sehr viele Menschen mit ihr auf Kriegsfuß stehen. Eine wirkliche Hassliebe. Warum tut man sich das an, frage ich mich heute? Hat bei uns aber auch Jahre gebraucht, um zu diesem Schluss zu kommen.
Ich wiege mich ja sowieso fast nie (Ausnahme war das erste Fettfasten vorletztes WE) und Micha hat es sich gottseidank auch abgewöhnt. War für ihn nicht leicht und am Anfang musste er wie bei einer Sucht, gegen den morgendlichen Drang auf die Waage zu steigen, kämpfen. Hat er aber super durchgehalten und was hat es ihm gebracht? Dass er endlich in Ruhe seinen Tag leben kann, ohne diese morgendliche Miesepetrichkeit und kleine Verzweiflung, wenn die Waage mal wieder etwas mehr angezeigt hatte oder es einfach mit dem Gewicht nicht runtergehen wollte.... Dann kamen diese bohrenden Fragen...Was hab ich falsch gemacht? Was haben wir gesgessen, was das verursacht hat? Nix dergleichen, sondern es waren einfach mal Wassereinlagerungen, mal war es der Sport am Abend davor... oder auch mal ein kleines Plateau... Kann alles sein, aber er war der Sklave der Waage. Nun genießt er unsere Ernährung, macht sein Ding und merkt die Veränderungen an seinen Klamotten. Am Ende ist es doch gar nicht wichtig, was auf der Waage für eine Zahl steht. Hauptsache man fühlt sich wohl, wird oder bleibt gesund und man kann sein Leben leben ohne Verzicht und mörderischen Gewichtsschwankungen leben. Die machen nervlich und körperlich krank. Aus diesem Strudel rauszusein, ist im Moment für uns das Größte.

So und nun hier zum Nachmachen ein neuer:

Tagesplan

  •  Morgens: 
    • 1 Kaffee mit 40g Sahne
  •  Mittags:
    • 1 Butterkaffee mit  40g Weidebutter, 20g Kokosöl (Micha hatte 50g Weidebutter)
  •  Abends:
    • Zucchini-Röllchen mit Schinken-Sahne-Sauce



Rezept für eine Person:

- 120 g Zucchini in dünne Streifen schneiden
- in etwas Butter oder Schmalz kurz anbraten oder grillen (wir hatten unsere gegrillt)
- Zucchinistreifen mit einer Frischkäse-Mischung aus
   - 20 g Frischkäse
   - 1 kleine gewürfelte Cocktailtomate (evtl. ein paar Stückchen beiseite legen)
   - Würze / Kräuter / Pesto nach Belieben 
bestreichen und rollen - warm stellen, am besten im vorgeheiztem Ofen
dann:
-  20 g Schinkenwürfel kurz anbraten
-  20 g Butter dazu geben, kurz bräunen und mit
-  20 g Sahne ablöschen - vom Herd nehmen und
-  mit einem Teelöffel selbstgemachtes Pesto (oder gekauftes Pesto) verrühren
-  Zucchini-Röllchen in einen Teller/Schale setzten
-  und mit Sauce anrichten
-  mit restlichen Tomatenstücken garniert servieren

Das war wirklich soooo lecker und an einem Nicht-Fettfasten-Tag schmeckt z.B. Blumenkohlpüree super dazu.

Werte für den 1.Tag:
Kcal: 942
Fett: 95,7 g (=85 % Fettanteil)
KH: 6,6 g
EW: 10,3g

Ihr seht, wir sind nicht ganz auf 90 % Fettanteil gekommen, aber annähernd dran. Da dieser Fettfasten-Tag spontan entstand, musste aus dem was gezaubert werden, was der Kühlschrank so her gab ;) Also ein typisches Rum-Fort-Essen (lag rum und musste fort)

Wir machen in den nächsten Tagen eine neue Rubik hier im Blog auf: Fettfasten. Dort kommen alle unsere Tagespläne, Rezepte und Erfahrungen rein. Damit ihr ganz schnell, ohne viel suchen, auf diese zugreifen könnt.

Dann habt mal noch eine schöne Restwoche und vielleicht lesen wir uns diese Woche noch....

Eure Kathrin

Kommentare :

  1. Hallo ihr lieben!

    Find ich super, ich habe auch schon mit dem Gedanken gespielt, das Fettfasten auszuprobieren, aber irgendwie finde ich es schwierig, mir da einige Rezepte dafür auszudenken - besonders, damit man halt auf diesem 90%-Niveau bleibt bzw. dieses erreicht!

    Freue mich daher auf jeden Fall über Updates und Rezepte und jede Menge Inspiration! :-)

    Liebe Grüsse & Dankeschön
    Romina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Romina,
      ja probiere das Fettfasten auf jeden Fall mal aus. Ist wirklich sehr entspannend, vorallem am Tag danach.
      Ich habe auch erst gedacht, dass es mit den Rezepten kompliziert wird, aber da wir nur abends was essen und die beiden anderen Mahlzeiten mit Sahne- und Butterkaffee abdecken, ist es relativ einfach. Naja und das Abendessen fällt ja meist auch sehr überschaubar aus, da man durch die geringe Gramm Anzahl an Fett- und Eiweiß nicht viele Möglichkeiten hat. Wir versuchen diese eine Mahlzeit aber sehr lecker und schön zu gestalten, um es nicht allzu langweilig werden zu lassen. Sonst hat man vielleicht das Ganze schnell über. Ich jongliere aber auch beim Essen planen dolle im fddb rum und schiebe das so zurecht, dass es einigermaßen hinkommt.

      Also ran ans Fett :)
      Liebe Grüße Kathrin

      Löschen
  2. Danke, danke, danke für
    - euren genauen Plan eines Fettfastentages
    - eure Rezeptangaben für EINE Person - so komm ich nicht in Versuchung den "Rest" auch noch weg zu putzen 😉
    - euren lockeren Umgang mit Waage und Maßen
    ich freue mich auf eure neue Rubrik!!!!
    Sonnigen Gruß aus Wien 😎
    Felicitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Felicitas,
      vielen Dank für deine vielen "Danke" :))
      ja du, ich bin so'n Essens-Planer ;) Macht mir unheimlich Spaß die Werte zu recherchieren, auszurechnen und Rezepte auszudenken. Das hilft dabei natürlich sehr.
      Außerdem brauche ich auch bei etwas Neuem ne Anleitung, Erfahrungen und Pläne. Das hilft immer weiter. Daher kann ich es gut verstehen, dass der Einstieg bei einer solchen Sache leichter ist, wenn man sich in den ersten Tagen genau an einen Plan halten kann und dann Schritt für Schritt selber plant.
      Tja und außerdem, warum sollte man sich nicht auf die Erfahrungen anderer stützen und diese nutzen? Wir teilen unsere Erfahrungen gern und freuen uns, wenn sie euch helfen:)

      Liebe sonnige Grüße nach Wien :):)
      Kathrin

      Löschen
  3. Ich finde das eine gute Idee!
    Fasten ist für mich immer wie ein Reset, wenn sich mal schlechtere Gewohnheiten eingeschlichen haben. Da ist 1x pro Woche die perfekte Prävention ;-)
    Aus praktischen Gründen gibt es bei uns dann nur Wasser - M hat ein Problem mit dem Sättigungsmechanismus und kriegt die "ist das alles?!!!" Krise bei reduzierten Portionen, bleibt nach eigener Einschätzung bei gar nichts aber cool. Passt so.
    Gestern also auch gefastet, die halbe Flasche Äpfelwein (Possmann, die schreiben das so, ein echter LC Tipp) nach 0.00 zu den Perseiden zählt nicht ;-)
    LG, Katja*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katja,
      ja da gebe ich dir Recht, das ist wie ein Reset und man kann vorbeugen oder auch mal einen gefräßigen Tag ausgleichen :) Ich fühle mich danach auch immer super und freue mich nach ein paar normalen Tagen dann schon auf den nächsten. Ich glaube wichtig bei so einem Tag ist, dass man eine Regelmäßigkeit reinbekommt und dann locker dran geht. ABER nix essen, da bleibt mein Mann nicht cool :) da geht schon reduzierte Kost besser. Aber Hut ab vor euch und weiter dran bleiben :)))
      Den Äpfelwein habe ich mir schon angeschaut, hört sich lecker an und von den Werten ja mal echt optimal. Schmeckt der so ein bisschen wie Cidre? Den mag ich nämlich sehr.
      LG Kathrin

      Löschen
  4. Oh Kathrin, was für eine grandiose Idee! Ich hatte gestern auch einen Fettfasten-Tag und hab ihn super überstanden. Es waren sogar abends noch 3 Paranüsse drin.

    Und super, wie Ihr beide mit bzw. ohne die Waage umgeht. Ich schick euch mal eben einen "Drücker" und freu mich über jedes schwindende Beulchen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara, ja das mit dem Fettfasten klappt super. Wir wollen auch jede Woche einen Fettfasten-Tag machen. Wie Katja schon in den Kommentaren geschrieben hat, ist das immer wie ein Reset. Tut unheimlich gut..
      Ja das mit der Waage ist echt voll entspannend. Den Wiegedruck hatten wir viel zu lange und das hat auf Dauer nur Jojo gebracht.
      Lg liebe Barbara und bis bald hoffentlich :)

      Löschen