Mittwoch, 5. August 2015

Fazit: Fettfasten - Challenge

Hallo und Willkommen zur Auswertung und Erklärung unserer Fettfasten-Tage,

wir haben von Samstag letzter Woche bis Montag dieser Woche, also 3 Tage, Fettfasten gemacht.

UND haben super abgenommen:

Micha = genau 3 Kilo
Ich = 2,1 Kilo 

Was ist Fettfasten überhaupt?


Man nimmt an diesen Tagen 1000 kcal zu sich und davon 90 % in Form von gesunden Fetten. Also laut Daniela Pfeifer sind das ca. 120 g Weidebutter - so für die die ganz Harten ;)
Ich war ein bisschen erfinderisch und habe mich vorher hingesetzt und unsere Rezepte durchforstet. Dabei hat natürlich auch eine Rolle gespielt, was haben wir noch im Kühlschrank und was kann man ohne viel Tamtam zubereiten. Denn bei über 30 °C hatte ich keine Lust stundenlang in der Küche zu stehen und evtl. noch am heißen Herd.... Neee, das geht auch anders. Also habe ich bei fddb drei Tage komplett so durchgeplant, dass es einigermaßen passte. Das war nicht so einfach, ich musste schon basteln und hin- und herschieben. Das klappt auch nur, wenn man sich mit den Nahrungsmitteln auseinandersetzt, sich intensiv mit dem Thema beschäftigt und zu 100 % plant und sich auch die Zeit zur Umsetzung nimmt.

Zeit zur Umsetzung ? Wichtiges Thema....


Naja es klappte an den ersten beiden Tagen wunderbar, war ja auch Wochenende und wir haben uns die Zeit vorher eingeplant und das war echt super. Na und dann kam der Montag, wir mussten arbeiten gehen... Am Tage klappte es gut, aber am Abend waren wir mit einkaufen, Hunde bespaßen und kochen doch etwas überfordert... So dass wir erst gegen 21 Uhr das Abendessen auf dem Tisch hatten. War nicht viel zu kochen, aber es passte zeitlich irgendwie nicht. Da haben wir schon gemerkt, dass die Spanne von 13 Uhr Mittagessen bis 21 Uhr Abendessen deutlich zu groß war. Ne Handvoll Paranüsse waren da unsere Rettung.

Wie ist es uns ergangen? 

 

Sehr gut! Es hat super geklappt, war meistens völlig entspannt und wir hatten keinerlei Gelüste, Verzichtsempfindungen oder ähnliches.
Am ersten Tag war es total euphorisch und da wir Zeit zum Kochen hatten, den Abend relativ ruhig und zeitig (zumindest für nen Samstag;) ausklingen lassen haben, waren wir völlig tiefenentspannt.
Am zweiten Tag ging es Micha auch blendend. Ich hatte am Vormittag ein bisschen Kopfschmerzen, was nun aber nicht unbedingt am Fettfasten gelegen haben muss... Am Nachmittag in Richtung Abend hatten wir beide ein bisschen Hunger, aber das war ruhig und locker auszuhalten und wir freuten uns auf unser Abendessen. Am dritten Tag waren wir dann völlig tiefenentspannt und irgendwie geistig und körperlich sehr wach und energiegeladen - zumindest bis zum Abend. Da war dann, wie bereits erwähnt, die Zeitspanne zwischen Mittag und Abendessen zu groß. Hier würde ich das nächste Mal etwas anderes zum Essen planen, eben etwas was ich am Sonntag bereits vorbereiten kann...
Am nächsten Tag dann, also nach den 3 Tagen Fettfasten, waren wir beide richtig wach und helle im Kopf, so als ob jemand Licht angemacht hat :D hihi weiß nicht wie ich es anders beschreiben soll...
UND wir beide sind tief Lila ... tja also zumindest auf den Pullerstreifen der Ketosticks :D


Aber was haben wir gegessen? 

 

Ja wie gesagt, ich hatte die drei Tage vorgeplant und auch alles eingekauft. GANZ WICHTIG!!!!!
Fddb eignet sich meiner Meinung nach sehr gut dafür, da die Nährwerte relativ stimmig sind, man selber Lebensmittel hinzufügen kann, Rezepte erstellen + errechnen kann und sich Tagespläne so basteln kann, dass es passt. Also perfekt dafür :)

So dann hier unser 3-Tages-Plan:

 

1.Tag:

  •  Morgens: 
    • 1 Kaffee mit 40g Sahne
  •  Mittags:
    • 1 Butterkaffee mit  40g Weidebutter, 20g Kokosöl (Micha hatte 50g Weidebutter)
  •  Abends:
    • Blumenkohlauflauf  
Blumenkohl-Broccoli-Auflauf

Rezept für eine Person:

- 100 g Blumenkohl und
    50 g Broccoli dünsten
- in eine Auflaufform geben
- 20 g Fleischwurst und
- 30 g Schlagsahne unterheben
- geriebenen Käse drüberstreuen und evtl. stellenweise etwas unterrühren.
Für 20 min. bei 180 °C Umluft in den Ofen.

Werte für den 1.Tag:
Kcal: 981
Fett: 100,5 g (=89 % Fettanteil)
KH: 6,7 g
EW: 6,1g

2.Tag:

  •  Morgens: 
    • 1 Kaffee mit 40g Sahne
  •  Mittags:
    • 1 Butterkaffee mit  40g Weidebutter, 20g Kokosöl (Micha hatte 50g Weidebutter ;)
  •  Zwischendurch: 
    • 10g Paranüsse
  • Abends:
  
Falscher Kartoffelsalat

Werte für den 2.Tag:
Kcal:1087
Fett: 112,2 g (=89 % Fettanteil)
KH: 8,6 g
EW: 4,5g

3.Tag:

  •  Morgens: 
    • 1 Kaffee mit 40g Sahne
  •  Mittags:
    • 1 Butterkaffee mit  40g Weidebutter, 20g Kokosöl (Micha hatte 50g Weidebutter)
  •  Abends:
    • in Butter gebratene Zucchini mit Schweinekrustenbrösel und Bacon

 Rezept für eine Person:

- 120 g Zucchini in 10 g Butter braten- herausnehmen
- in dem restlichen Fett/Sud 10 g geraspelte Schweinekrusten rühren und bräunen
- 30 g Butter bräunen und in eine sep. Schüssel füllen 
-  in dieser Pfanne 2 Bacon-Streifen knusprig braten
- Zucchini mit der braunen Butter, den Schweinekrustenbrösel und dem Bacon anrichten

Werte für den 3.Tag:
Kcal: 1042
Fett: 105 g (=85 % Fettanteil)
KH: 4,7 g
EW: 13,8 g

Die Werte sind fast perfekt. Wir sind immer knapp an die 90 % Fett rangekommen, bei um die 1000 kcal pro Tag.


Hier noch der Link, wo die Anne das Fettfasten sehr schön erklärt --> your-diet-angel

 

Fazit: 

Wir waren die ganze Zeit über energiegeladen und geistig total fit, aber trotzdem essenstechnisch entspannt. Super Kombi :) und dieser Zustand hält bis heute an.
Drei Tage sind auch eine super Zeitspanne, da man diese gut durchhalten kann und auch nicht in eine "Diätfalle" tappt.
Apropos Diätfalle... da wir aus unseren Erfahrungen und Fehlern der letzten Jahre ja gelernt haben, wollten wir natürlich nicht riskieren, dass wir am Tag nach dem Fettfasten, wieder beim Essen zuschlagen, als gäbe es kein Morgen. = Jo-Jo !!!!!
Daher haben wir für gestern und heute die Mahlzeiten komplett geplant und haben uns auch wertemäßig unter den "normalen" Werten bewegt. Aber ich muss sagen, die Angst vor Heißhunger und Appetit war völlig unbegründet. Er kam nicht, wir schafften teilweise noch nicht mal unsere Mahlzeiten. Mein Micha war heute Morgen auch richtig stolz auf sich, als er meinte, dass trotz des Stressigen Tages gestern und des späten Abendessen keinerlei Gelüste bei ihm aufkamen. Super oder?
Wir bleiben am Ball und ich hoffe, dass mein Schatz jetzt den richtigen Einstieg zum Weitermachen hatte. Drückt ihm die Daumen :)

Das Fettfasten ist eine tolle Möglichkeit den Körper mal ein klein bisschen runterzufahren, wieder in die richtige Bahn zu lenken oder mal etwas den Darm zu reinigen :O Oh ja, dass passiert :D

Also macht es nach, traut euch, probiert es aus. Es tut unheimlich gut.

In diesem Sinne
Eure Kathrin

Kommentare :

  1. Moinsen, na das finde ich ja stark... vielen Dank fürs Teilen Eurer Erfahrungen und der Gerichte...
    doch was mach ich nur, wenn ich verdammt noch mal nicht vom Bulletproofkaffee satt werde...
    Ich würde so gerne, aber hier schiebe ich ja den ganzen Tag Hunger, nein 3 Tage, verdammt...
    Aber Ihr habt ein Lob und dickes Danke verdient für die tolle Anregung.
    Die Ergebnisse sprechen für sich, Wahnsinn...
    LG von Enibas

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Enibas,
    ja stimmt die Ergebnisse sind wirklich super :) Wir waren auch wirklich sehr gespannt, ob es funktioniert und was unterm Strich rauskommt...
    Aber wenn du vom Butterkaffee nicht satt wirst, ist es ein bisschen kniffelig... Ich würde es anstatt des Butterkaffees mit einer Creme aus 50 g Mascarpone + 15g Kokosöl + 30-40 g Sahne probieren oder du machst dir 50 g grüne Gurke in Scheiben und nen Dip aus je 50 g Mayo und Vollfett-Frischkäse + Gewürze/Kräuter. Dann kommste zwar in beiden Fällen nicht ganz auf die Rate 90 % Fett bei 1000 kcal, aber nen Versuch wäre es trotzdem wert. Vielleicht funktionierts ja auch so ;)
    Lg Kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Ich befasse mich ja nun schon viele Jahre mit Ketose und kann nur sagen, Ketose ist toll.Nun ja, tief lila auf den Ketosesticks soll nicht so gut sein und wenn man viel trinkt kann das eigentlich nicht passieren.
    Kopfschmerzen habe ich bei Neueinstieg in die Ketose oft und leider ist mir auch bei zu viel Fett am Anfang ziemlich schlecht.Aber in der Ketose habe ich keinen Heisshunger auf Süßes und das ist ein Segen für mich.LG Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Verena,
      ja das mit dem lila auf den Ketosesticks habe ich auch gelesen. Ich denke aber, dass ich genug trinke (mind. 2 Liter Wasser plus Kaffee pro Tag).
      Normalerweise prüfe ich mit den Ketosesticks nicht so oft nach, ob ich in der Ketose bin. So wie ich mich ja normalerweise auch nicht wiege. Aber für dieses Fettfasten habe ich eben alles mal abgescheckt,
      Kopfschmerzen habe ich auch, wenn ich bewusst in die Ketose einsteige. Seit ich mind. Low carb, meist LCHF lebe und Getreide und Zucker weglasse, habe ich auch kaum noch Heißhunger mehr. Das ist echt super.
      LG Kathrin

      Löschen
  4. super,da hab ich schon drauf gelauert....werd ich sicher nachmachen und euch berichten lg yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Kathrin...ich werde berichten..
      Schönsten Tag und bis bald
      LG Enibas

      Löschen
    2. Hallo Yvonne,
      na dann gutes Gelingen und ich drück die Daumen. Ja bitte berichten :)
      LG Kathrin

      Löschen
  5. Ah super! Ja Fettfasten bringt einen wieder auf die richtige Schiene:). Ich glaube, das starte ich demnächst auch mal..ich bin wieder in die Außnahmenfalle getappt.. selfmade-Eis von nem tollen Laden in der Innenstadt, Sorten wie Rose, Lavendel, und Basilikum-Ingwer-Orange waren ZU verlockend^^°.Wieviel Reibekäse habt ihr denn auf euren fancigen Auflauf draufgeknallt?

    Die Wren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Wren, jaja diese Ausnahmen. Die schmeißen uns ja viel zu oft zurück. Die Eissorten hören sich aber auch lecker an. Wir machen das Eis immer selber, haben uns extra ne Eicmaschine gekauft;)
      Ja klar starte auch mal so ein paar Tage mit dem Fettfasten und berichte doch mal darüber :) Wird mich freuen :)))
      Ich hatte 20 g Reibekäse pro Portion. Wen du mehr nimmst, kommste zu hoch mit den EW + KH -Werten.
      Lg
      Kathrin

      Löschen
  6. Hej aus Schweden!! Von ner Freundin in Berlin habe ich diesen Link bekommen!! Und habs gleich gestartet. Nach 2 Tagen insgesamt 2,2 kg weg und das bei sehr guter Kondition. Gestern sind wir 15 km gewandert - ueber Stock und Stein. Da bin ich knapp an meine Grenze gekommen. Aber ich habs ueberlebt und fuehle mich nur gut!!!!!
    Tolle Geschichte um wieder - wie schon gesagt - in die Schiene LCHF zu kommen. Denn auch mit LCHF kann man "stecken bleiben" auf dem Weg der Abnahme. Hier mal ein paar Mandeln, da ein LCHF Eis (hat auch ein paar KH) und den Rest in der Gratinform kann man eben aufessen ;-)
    Jetzt habe ich mir vorgenommen, diese Fett-Fasten evtl. jede Woche oder alle 2 Wochen zu machen. Mal sehen!
    Auf jeden Fall Danke fuers Teilen Eurer Erfahrungen und der "Rezepte" + Werten.
    Hälsningar (Gruesse) aus Schweden
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo nach Schweden, na das ist ja mal toll liebe Lisa, dass du in Schweden unseren Blog liest. Freut mich sehr :) Ja du wir fühlten uns ja auch top fit und hatten eine gute Kondition. Das Fettfasten-Wochenende war ja unser erstes Wochenende mit unserem neuen Hund und dadurch ziemlich viel aktiv und unterwegs. Haben es wieder erwarten super gemeistert.
      Ja man braucht immer mal wieder so einen A-Tritt um wieder in die Spur zu kommen. Das mit den kleinen Ausnahmen (sind ja alle unter 5 g KH und daher gehts ja..;) kennen wir auch. :)
      Wir wollen diesen Fastentag erstmal einen jede Woche machen und bei Bedarf mal wieder 2-3- Tage am Stück.
      Viel Glück bei "Wiedereinstieg" ins LCHF und schön das du hier liest.
      Liebe Grüße nach Schweden
      Kathrin

      Löschen
  7. Danke Euch für den Bericht, Fettfasten wollte ich auch schon probieren. Da ich aber versehentlich mit der ketogenen Ernährung in den Hungerstoffwechsel geraten bin, wollte ich noch etwas warten. Ich habe aber eine Frage. Ich mache normalerweise jeden Tag Sport, vor allem am Wochenende. Habt Ihr Sport gemacht während des fastens? Danke vorab & viele Grüße, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Miriam, also direkt Sport haben wir nicht gemacht. Haben aber viel Ausdauertrainig mit unserem jungen Hund gehabt und dadurch das er noch viel zieht beim Gassi gehen auch einiges an Krafttrainig. Aber wir wollen diesen Tag ja wiederholen bzw. fest in unsere Woche einplanen und dann wird auch Sport auf dem Programm stehen.
      Aber die Lisa auch Schweden hat hier weiter oben in den Kommentaren geschrieben, dass sie während des Fastens 15 km gewandert ist und das sie an Ihre Grenzen gekommen ist. Also vielleicht beim ersten Mal Fasten etwas vorsichtig rantasten und ausprobieren, wie fit man bei 1000 kcal ist. Ich würde es langsam angehen ;) Würde ich voschlagen. Auch hier wird jeder so seine eigenen Grenzen haben.
      LG Kathrin

      Löschen
  8. Super Ergebnisse! Wow! Beeindruckend! Aber ich hab eine Frage. Ihr wisst ja, dass ich kein LCHFler bin, Low Carb schon eher... deshalb wollte ich doch gern mal wissen: Zählt Sahne ernsthaft zu den gesunden Fetten??? Mir wurde immer eingebläut, dass Butter, Sahne etc. schlechte Fette seien, Kokos- und Olivenöl die guten...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarit, ja dieses Denken hatten wir (wie ganz viele andere) auch bis vor gut 1,5 Jahren. Bei uns kam meist nur Low Fat auf den Tisch. Aber gewichtstechnisch und gesundheitlich hat es auf Dauer nicht die Erfolge gehabt. Nun leben wir seit langem schon nach LC und /oder LCHF und ersetzen Zucker und Kohlenhydrate durch gesunde Fette. Wir benutzen nur noch Weidebutter, Ghee, Sahne ohne Carrageen und gutes Kokosöl und Olivenöl. Außerdem haben wir die Kohlenhydrate drastisch reduziert (20-40 g pro Tag) UND wir verzichten komplett auf herkömmliches Getreide - insbesondere auf Weizen (ist eben voll der Zucker!!!). Alles eine Frage der Gewohnheit und des Wohlbefinden. Unsere Blutwerte sind optimal und uns geht es körperlich und mental viel besser als noch bis Anfang letzten Jahres. Wir sind nach einem fettreichen Essen glücklich und zufrieden und überlegen nicht wie früher, wann darf ich denn den Kuchen, Eis oder die Schokolade essen... Ein täglicher Kampf gegen die Zuckersucht und sie hörte nie auf. Man fühlte sich immer zu schwach, um nein zu sagen.....
      Lies am besten mal diesen Blog durch. Sehr informativ, gerade zu diesem Thema. http://www.greenaliving.de/butter/
      Ansonsten kann ich dir nur raten, es auch mal zu probieren. Aber Vorsicht, da die meisten ja Zuckerjunkies sind, folgt auch ein Zuckerentzug. An diesem Punkt hatte ich aber angefangen nachdenken, dass es ja nicht normal sein kann, dass man sich durch die Zuckersucht fernsteuern lässt. Oder?
      Liebe Grüße
      Kathrin

      Löschen
    2. Danke für deine Antwort! Ja, das stimmt. Dass Zucker so süchtig macht, sollte allen Menschen zu denken geben! Ich hab mich nie besser gefühlt, als ich Phasen, in denen ich bewusst komplett auf jeglichen Zucker verzichtet habe. Wobei das gar nicht leicht ist. Es ist aber auch echt erschreckend, wo überall Zucker drin ist!!! Es gibt bestimmt eine Zucker-Mafia... :/

      Löschen
    3. Hallo Sarit, Ja, die Zucker-Mafia gibt es. Und hier das Buch dazu: http://zuckerersatz-info.de/zucker-mafia/

      Löschen