Dienstag, 25. August 2015

Rezept: Erdnussbutter-Chocolate-Chip-Eis

Hallo alle miteinander, 

der ein oder andere Hardliner wird jetzt gerade große Fragezeichen über dem Kopf haben bei dem Rezept. Erdnussbutter?? Chocolate?? Ich brings mal kurz und knapp auf den Punkt: LCHF? Nein! Ketogen? Vermutlich auch nicht. Low-Carb? Wir meinen ja! In geringen Mengen genossen. Ein echter lecker schmecker. Halt eine Delikatesse und genau so sollte es auch nur genossen werden. Wenn da unten steht "Ergibt 6 Portionen" Dann ist das wörtlich zu nehmen ;)
Das Eis selber ist die Bombe und da uns ja gerade noch mal richtig heisse Tage erwarten vielleicht auch noch ein kleines Highlight um den Sommer zu verabschieden. 


Also dann los gehts: 


Ein super cremiges, leckeres Erdnussbutter-Chocolate-Chip-Eis. Das ist auch aus der Zeitschift "deli" und nur der Zucker wurde durch eine Xucker light/Xylit-Mischung ausgetauscht und wir haben die Schokodrops von Xucker anstatt normaler Zartbitterschoki genommen. Die geht aber auch.
Dieses Eis kann ich nur empfehlen, wie eigentlich alles von der schwedischen Bloggerin Linda Lomelino. Sie macht super Torten, Keckse, Eis und andere Leckereien und wunderschöne Fotos. Ein Besuch auf ihrer Seite lohnt sich wirklich.

Hier nun aber das Eis:




Zutaten:
ergibt ca. 6 Portionen 

200 ml Vollmilch
60 g Xucker light/Xylit-Mischung (je 1/2)
90 g Erdnussbutter crunchy
200 ml kalte Sahne
30 g geröstete, gesalzene Erdnüsse - gehackt
40 g Xucker Schokodrops oder herkömmliche 80 % ige Schokolade

Zubereitung:

- Milch, Xucker-Mischung und Erdnussbutter in einem Topf unter ständigem Rühren erhitzen, bis alles geschmolzen ist - vorsicht nicht anbrennen lassen, sonst schmeckt man das heraus
- kalte Sahne in ein Gefäß geben und die heiße Erdnussbuttermischung dazugießen
- im Kühlschrank abkühlen lassen
- Die Masse in einer Eismaschine gefrieren lassen oder mehrere Stunden im TK gefrieren lassen und öfters kräftig durchrühren
- zum Schluss die gehackten Erdnüsse und die Schokolade zugeben

Genießen :)

Rest (sofern was übrig bleibt ;) kann anschließend auch weiter eingefrohren werden. Schmeckt auch, nach dem einfrieren sehr gut - behält dieses cremige Konsistenz

Ich habe das Eis mit Absicht in 6 Portionen geteilt, denn dieses Eis hat es von den Werten her schon in sich und sollte von daher als kleiner Nachtisch genossen werden. Wir hatten ein wenig davon zum Johannisbeer-Mandel-Baiser-Kuchen und ein anderes Mal mit ein paar frischen Himbeeren als Nachtisch.

Nährwerte laut FDDB:
(Zutaten und Nährwerte auch unter o.g. Namen im FDDB zu finden)


Gesamt = 6 Portionen
pro Portion   
Brennwert
1800 kcal
300 kcal
Fett
152,5 g
25,4 g
Kohlenhydrate
31,3 g
5,2g
Protein
46,9 g
 7,8g

Kommentare :

  1. Hey,
    gaaanz so viel ist es pro Portion dann doch nicht: beim Brennwert sollten 300kcal rauskommen.
    Erfolg: schon durch einen Klick abgenommen lol!
    Ansonsten trifft das genau meine liebsten Aromen: Schoko, Erdnuss, leicht salzig, eventuell noch karamellig...wenn denn jetzt der Sommer wiederkäme...
    LG, Katja*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katja, ja stimmt, da hat sich ne 2 davorgeschlichen... ;) Schon geändert. Vielen Dank für den Hinweis. Wenn die Finger immer so über die Tastatur fliegen....
      Na dann lass es dir schmecken, ist auch einfach zuzubereiten und am WE soll der Sommer doch nochmal wiederkommen :)
      LG Kathrin

      Löschen