Freitag, 14. August 2015

Rezept: Toskanischer Brotsalat (Panzanella)

Hallo alle miteinander,

ähhhhh wie jetzt... Low Carb und dann ein BROTsalat? Wie geht'n das? Geht das? Ja Geht! :D

Wir wollten euch vor dem Wochenende mit noch einem netten kleinen Rezept beglücken, vielleicht könnt ihr es ja zum Grillen am Wochenende gebrauchen? Allerdings hab ich was läuten gehört, von wegen Sintflut und sturzbachartige Regenschauer. Naja zumindest im Raum Berlin/Brandenburg, lassen wir uns überraschen.

Seit wir im letzten Jahr (Ist echt fast schon wieder ein ganzes Jahr her) in unseren Flitterwochen in der Toskana waren, haben wir uns in die Region ziemlich verliebt. Traumhaft schön dort und so wundervoll entspannend. Was liegt also näher als ein kleines bisschen Traumurlaub nach Hause in den heimischen Garten zu holen. Heute in Form eines toskanischen Brotsalats, eines Panzanellas.

Natürlich in Low Carb. Versteht sich von selber oder?

Das Rezept dazu findet ihr hier und ab demnächst dann auch in unserer Rezepteecke. Ich bin aktuell auch noch immer drann die Fettfasten Rubrick einzurichten. Ich bin mir noch ncht so ganz schlüssig wie der Aufbau dort aussehen soll. Aber das wird Heute, spätestens am Wochenende wenn ich dann vor lauter Wasser vom Himmel nicht in den Garten kann.


Panzanella ist ein einfacher, sommerlicher Salat, der aus der Toskana stammt. Mit einfachen und wenigen Zutaten. Er schmeckt einfach köstlich frisch, ist schnell zubereitet und passt zu fast allem.

Die Hauptzutat im Panzanella sind natürlich die Tomaten. Diese sollten unbedingt reif, saftig, von guter Qualiät sein und sehr vollmundig schmecken. Der Saft der Tomaten wird dann von dem altbackenen oder gerösteten Brotwürfeln aufgesogen.
Als Brot eignet sich perfekt ein Brot vom Vortag - in Scheiben geschnitten. Sollte man kein altes Brot zu Hause haben, einfach frisches Brot würfeln und in der Pfanne oder Backofen kross braten/backen. Man kann das Brot auch vorher mit Olivenöl und Knoblauch einreiben. Das intensiviert noch den Geschmack.
Panzanella gibt es in jeder Region Italiens: Je nach Region werden die typischen Brotsorten verwendet.Wir kennen es aus der Toskana, wo er lt. Wikipedia auch ursprünglich herstammt und lieben diesen Salat. Es ist ein idealer Sommersalat!

 Zutaten für den Panzanella (Für 2-3 Personen):

  • etwa 120g altbackenes Low-Carb Brot (z.B. Pfälzer Landbrot von Dr. Almond)
  • Etwa 20 kleine, reife Cocktail-Tomaten (ca. 250-300g)
  • 1 Zwiebel (Mittelgroß)
  • 2 Handvoll Basilikum
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • Rotweinessig
  • 1-2 TL brauner Xucker (oder andere Süße)
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Salz
  • Optional:
    • Sardellen 
    • Kapern
    • Parmesan

Zubereitung: 

- Das altbackene Brot in Würfel schneiden oder Brotwürfel rösten, bis die goldbraun sind.
- Tomaten waschen und halbieren.
- Zwiebel fein würfeln
- Salzen und etwa 10 Minuten stehen lassen (das nimmt der Zwiebel die Schärfe).
- Tomaten zugeben und mit Olivenöl, Rotweinessig, braunem Xucker und Salz und Pfeffer           abschmecken. Zuletzt die Basilikumblätter und die Brotwürfel zugeben, gut vermischen und noch etwa 10 Minuten ziehen lassen.
- Optional können noch ein paar Sardellen und /oder Kapern in den Salat gemischt werden. Gibt dem Salat eine ganz eigene Note (gelesen bei Jamie Oliver - Genial italienisch)
- Eine weitere Option (auch um z.B. den Fettgehalt nach oben zu treiben) ist das drüberhobeln von Parmesan Streifen, einfach nur lecker. Ergänzt sich geschmacklich total toll.

Wir hatten Gestern Abend zu dem Panzanella kleine Fettbomben. Dicke Scheiben Fleischwurst in Ei und Schweinekrustenpanade gewälzt und dann in der Pfanne frittiert (Siehe Bild). Denn eins ist der Panzanella leider nicht, FETT!

Über den Daumen geschlagen hat eine Portion Panzanella ca. 5-6 g Kohlenhydrate also seit etwas vorsichtig falls ihr gerade mit Abnahme, Ketose und stricktem Kohlenhydratverzicht beschäftigt seit. Ansonsten sage wir nur LECKA und guten Appetit :)

Eins noch, falls sich der Ein oder die Andere gerade wundert warum meine so sehr geliebten Freestyle Posts ausbleiben... Wenn ihr nicht die neuesten Geschichten von unserem pupertierenden Hundchen lesen wollt, kann ich euch nicht wirklich mit Herzensschweren Dingen dienen. Es läuft im Moment, plätschert so vor sich hin. Vielleicht eins, was ich mit großer Freuder an mir selber erkannt habe, ich bin mir mittlerweile sicher das die Ernährungsumstellung wirklich auch eine ist und nicht, wie damals so häufig, doch nur eine verschleppte Diät. Wenn wir wirklich mal einen "Cheatday" einlegen, bedeutet das für uns nicht das wir dann "Ausnahmsweise" mal ne Pizza oder nen Sack Nudeln weg drücken zur Feier des Tages. Für uns bedeuten "Cheatdays" (Obwohl ich das jetzt spontan so benannt habe, denn wir machen keine Cheatdays, also gewollt forcierte Ausnahmetage) das wir dann mal ne Eiweissbrotstulle oder nen Stück Low-Carb Torte essen, DAS ist dann unsere Ausnahme. Also unterm Strich immer noch Low-Carb, vielleicht an dem Tag nicht mehr <30g Kohlenhydrate (Ich versuche mich immer mit 20g aber glaubt mir DAS ist wirklich schwer, mag mir gar nicht vorstellen wie es die Hardliner mit unter 5g KH schaffen) aber unterm Strich immer noch deutlich in der Low-Carb Zone. Finde ich schön, ich glaube das ist für mich auch der richtige Weg. Denn jetzt kann ich den nächsten Schritt gehen und die Gewichtsabnahme anpeilen innerhalb meiner Ernährungsform. Wisst ihr dieses "Ich nehm jetzt ab und fertig!" wie es Kati kann oder mein kleines Idol da draussen, die Annika (aka Sudda - schön das du wieder da bist). Ich bewundere das sehr, wenn Leute solch einen eisernen Willen haben, ich hab den nicht, nie gehabt und werde den auch nie haben und wenn ich das forciere bin nicht ich das. Dann verbiege ich mich am Ende nur wieder und es endet im Drama. Also lieber Schritt für Schritt und gut ist...

So nun wünsche ich euch ein tolles Wochenende und stellt nix an :P

In diesem Sinne,
Michael 

Kommentare :

  1. Das klingt aber lecker! Probiere ich bestimmt mal aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Abend liebe Sarit,
      wenn du ihn ausprobiert hast erzähl mir wie du ihn fandest. Hast du dir denn auch schon Dr. Almond Brot bestellt?
      Liebe Grüße,
      Michael

      Löschen